16.02.2006 15:12 |

Es klappt doch

Deutscher stundenlang in Klappbett gefangen

Die deutsche Polizei hat in Nordrhein-Westfalen einen 16-Jährigen aus einer misslichen Lage befreien müssen, nachdem er sich aus Langeweile selbst an ein Klappbett fesselte. Als dieses schließlich tat, was ein Klappbett halt so tut - nämlich zusammenklappen - konnte er sich selbst nicht mehr befreien und musste stundenlang um Hilfe rufen.

Was treibt Menschen dazu, sich selbst kopfüber an ein Klappbett zu fesseln? Schwer zu sagen, im Fall des 16-Jährigen aus der Ortschaft Ennepetal war es jedenfalls die pure Langeweile, die ihn seine Arme und Beine am Metallrahmen fixieren ließen.

Spätestens als das Bett zusammenklappte, dürfte dem jungen Mann jedoch die Fadheit vergangen sein. Als er erkannte, dass alleine nichts mehr auszurichten war, begann er, um Hilfe zu rufen. Doch es dauerte Stunden, ehe Nachbarn die Schreie hörten und bei der Polizei Alarm schlugen. Die Beamten hebelten ein gekipptes Fenster aus, stiegen in die Wohnung ein und befreiten den Jugendlichen, dessen Gesicht schon rot angelaufen war.

Ein Polizist: "Ihm war es sehr peinlich, für uns war es eher amüsant."

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol