12.02.2006 18:25 |

Zu kultig?

Papst-Auto von Auktion zurückgezogen

Papst-Autos haben in der Vergangenheit Rekordsummen bei Versteigerungen erzielt. Doch ein richtig kultiges Fahrzeug wurde bei einer Auktion jetzt zurückgezogen, weil dem Besitzer die Angebote zu mickrig waren: Der „FSO Warszawa“ von Karol Wojtyla, dem späteren Papst Johannes Paul II.

Das Auto stammt aus seiner Zeit als Erzbischof von Krakau, in ihm ist er immer chauffiert worden. Der Besitzer, ein polnischer Automechaniker, ist ein Neffe des früheren Chauffeurs von Karol Wojtyla. Er wollte den Papstwagen in Paris bei Christie’s versteigern und erhoffte sich 200.000 bis 300.000 Euro. Geboten wurden jedoch nur 60.000 Euro. Daraufhin zog er das Fahrzeug in letzter Minute von der Versteigerung zurück.

Das in den fünfziger Jahren bestellte Fahrzeug ist in seinem Originalzustand und mit den Autopapieren als "KR 9613" auf Karol Wojtyla ausgestellt.  

Christie's hatte als Schätzwert vor der Auktion nur bis zu 15.000 Euro angegeben.

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol