10.02.2006 10:41 |

Heiße Nacht

Überfälle auf Wiener Kasino und Trafik

Binnen sieben Stunden hieß es zweimal „Hände hoch“ in Wien, aber nur einmal konnten die Täter entwischen. Beim Überfall auf ein Automatenkasino im 17. Bezirk konnten die Räuber mit Hilfe des Lokalbesitzers geschnappt werden. Die Fahndung nach den zwei Männern, die eine Trafik im vierten Wiener Gemeindebezirk um den Kasseninhalt erleichterten, verlief allerdings ohne Ergebnisse.

Gegen 17 Uhr stürmten die vermummten Männer die Trafik in Wien Wieden. Mit Pistole und Pfefferspray bewaffnet, bedrohten die Schurken die erschrockene Trafikantin. Die 56-jährige verhielt sich ruhig, während die beiden Männer die Kasse ausräumten. Mit einem Geldbetrag in unbekannter Höhe gelang den Räubern auch noch die Flucht. Eine Sofortfahndung der Polizei verlief ergebnislos.

Besitzer verfolgte die Täter
Einen Erfolg konnte die Exekutive hingegen beim Überfall auf ein Automatenkasino gegen Mitternacht verbuchen. Wieder wurde ein Angestellter – diesmal ein Kellner – von zwei maskierten Männern mit Pistolen bedroht. Die Männer forderten Bargeld und ließen sich von dem 50-jährigen Angestellten bedienen. Mit einer beträchtlichen Beute traten die Männer die Flucht an.

Da hatten sie die Rechnung aber ohne den Wirt gemacht: Der Besitzer des Kasinos beobachtete die beiden Schurken nämlich bei ihrer Flucht. Er gab den mittlerweile eingetroffenen Polizisten den entscheidenden Tipp. Sie konnten die Schurken in einem Hauseingang stellen und festnehmen.

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol