Di, 21. August 2018

Überfall auf Autos

27.10.2014 22:48

Deutscher in Nigeria getötet, 1 weiterer entführt

Bei einem Überfall im Südwesten Nigerias ist ein Deutscher getötet und ein weiterer entführt worden. Das teilten die nigerianische Polizei und das deutsche Bauunternehmen Julius Berger am Montag mit. Zu der Entführung bekannte sich zunächst niemand. Die Polizei geht aber davon aus, dass es sich um Kriminelle handelt, die auf Lösegelder aus sind.

Laut Polizei eröffneten etwa vier Unbekannte am Freitag das Feuer auf zwei Wagen, in denen die Deutschen unterwegs waren, töteten einen von ihnen und entführten den anderen. Zwei weitere einheimische Beschäftigte des Bauunternehmens sollen während des Überfalls verletzt worden sein. Die Mitarbeiter seien in getrennten Fahrzeugen auf dem Weg zu ihrem Arbeitsplatz gewesen, als der Überfall erfolgte, berichtete der "Wiesbadener Kurier" am Montag.

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte am Rande seines Besuches in der nigerianischen Hauptstadt Abuja: "Wir sind natürlich mit dem Unternehmen in Kontakt." Der nigerianische Präsident Goodluck Jonathan habe die Hilfe der Behörden zugesichert, betonte Steinmeier, ohne Details zu nennen.

Erst im Jänner 2012 war ein deutscher Bauingenieur entführt worden. Der Mann wurde Wochen später bei einer missglückten Befreiungsaktion getötet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.