30.09.2002 11:39 |

Masaryk-Ring

Die einen hassen ihn, die anderen lieben ihn

Über die Beliebtheit des Masaryk-Rings scheiden sich im Fahrerlager die Geister.
Wohl kaum eine Rennstrecke im Programm der ÖsterreichischenTourenwagen Challenge polarisiert so wie der Masaryk-Ring im tschechischenBrünn. Manche lieben ihn, manche hassen ihn. Einer der Liebendenist eindeutig Diesel-Pilot Herbert Karrer (Seat Ibiza TDI):
 
"Mir liegt der Ring mit seinen engen Kurven, ichbin hier immer gut unterwegs gewesen. Außerdem passt ergut zu unserem Auto, das hohe Drehmoment des Turbodiesel bringtVorteile beim Herausbeschleunigen." Mit einem neuen Fahrwerk ander Vorderachse brachte das Team um Teamchef Tappeiner nun auchdas Untersteuern in den Griff.
 
Tabellenführer Alexander Niel (Alfa 156) findetden tschechischen Kurs weniger sympatisch: "Brünn liegt wedermir noch meinem Auto, wir haben hier noch nie eine gute Abstimmunggefunden und in den engen Kurven ist die Länge des 156erein Nachteil." Bleibt abzuwarten, ob Teamchef Borka noch die richtigenÄnderungen findet und ob Niel´s Routine die fehlendeSympathie zum Ring wettmacht.
 
Nach weiteren Änderungen am Fahrwerk wird mitRoman Hoffman im Honda Civic Type R wieder stark zu rechnen sein:"Die Abstimmung ist jetzt okay, auch der Motor läuft gut.Der Diesel von Karrer hat mehr Drehmoment als wir, dafürverfügen wir über mehr PS-Leistung." Der mehrmaligeÖTC-Sieger kennt den Kurs sehr gut und wird sein Könnenim Qualifying ausspielen.
Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten