Do, 20. September 2018

Technische Probleme

26.10.2014 13:17

AUA-Flug von Wien in die Ukraine abgebrochen

Die Austrian Airlines haben am Sonntagvormittag einen Flug von Wien in die ukrainische Stadt Charkiw wegen technischer Probleme abgebrochen. Für die 41 Passagiere an Bord und die Crew bestand laut Angaben der Fluglinie zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr.

Wie AUA-Pressesprecherin Patricia Strampfer erklärte, wurde die Fokker 70 mit 41 Passagieren an Bord nach Wien-Schwechat zurückbeordert, da es bei Flug US 751 zu Problemen mit dem sogenannten Kontaktwarnsystem gekommen war. Dieses zeige an, "dass etwas mit den Sensoren am Flugzeug nicht stimmt", so Strampfer.

Der Pilot hatte rund eine halbe Stunde vor der Landung in Charkiw technische Probleme registriert, im Cockpit sei eine Warnleuchte angegangen. Die um 10.19 Uhr in Schwechat gestartete Maschine drehte daraufhin um - "weil wir in Charkiw keine Techniker vor Ort haben" und "die Sicherheit der Passagiere oberste Priorität habe", wie Stampfer erläuterte. Man habe die Fokker 70 nach Wien zurückzukehren lassen, wo sie um 12.32 Uhr sicher gelandet sei.

Dort wurden 41 Passagiere auf eine Ersatzmaschine umgebucht und traten den Flug, der mit einer Fokker 100 durchgeführt wurde, auch an, hieß es vonseiten der AUA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.