Fr, 17. August 2018

"Goldener Arm"

26.10.2014 07:00

Australier rettete mit Plasmaspenden 2 Mio. Babys

Dank spezieller, einzigartiger Antikörper in seinem Blut hat der Australier James Harrison (Bild) in den vergangenen 60 Jahren das Leben von schätzungsweise zwei Millionen Babys gerettet. Seit 1954 hat der heute 78-jährige Mann über 1.000 Mal Plasma gespendet, das Antikörper enthält, mit denen die gefährliche Rhesus-Inkompatibilität von schwangeren Frauen behandelt wird.

Dass Harrsions Blut derart speziell ist, hätte man vermutlich nicht entdeckt, hätte er sich 1949, als Dreizehnjähriger, nicht einer schweren Operation am Brustkorb unterziehen müssen. Als er nach dem erfolgreichen Eingriff erfuhr, dass während der Operation 13 Liter Spenderblut verabreicht bekommen hatte, versprach er, sobald er volljährig wäre, Blutspender zu werden.

Spendet seit 1954 regelmäßig Blutplasma
Harrison hielt sein Versprechen und begann ab 1954 regelmäßig - alle zwei bis drei Wochen - Blut zu spenden. So entdeckte man schnell, dass sein Plasma (so bezeichnet man den flüssige, zellfreien Teil des Blutes, Anm.) einen äußerst seltenen Antikörper - das Rho(D) Immunglobulin - enthält, mit denen man bei Schwangeren erfolgreich die gefährliche Rhesus-Inkompatibilität behandeln kann, berichtet die Website TodayIFoundOut.

Die Rhesus-Inkompatibilität ist eine Blutgruppen-Unverträglichkeit gegen das Rhesusfaktor-Antigen "D" zwischen Rhesus-negativer Mutter und dem Rhesus-positiven Kind. Sie kann zur Zerstörung der roten Blutkörperchen (der sogenannten Erythrozyten, Anm.) und in der Folge zu schweren Hirnschäden oder sogar zum Tod des Fötus oder des Neugeborenen führen.

"Mann mit dem goldenen Arm"
Vor der Entdeckung von Harrisons Antikörper starben allein in Australien Tausende Kinder jährlich, Tausende weitere kamen mit Hirnschäden zur Welt, weshalb der 78-Jährige von Medien den Spitznamen "Mann mit dem goldenen Arm" und einen Verdienstorden seines Heimatlandes erhielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Nach Hinspiel-Pleite
4:0! Rapid wendet Aus in der Euro-League-Quali ab
Fußball International
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.