Do, 16. August 2018

22 Monate im All

18.10.2014 14:32

Mysteriöses Mini-Shuttle nach 675 Tagen gelandet

675 Tagen lang ist das unbemannte Mini-Shuttle X-37B der amerikanischen Air Force um die Erde gekreist. Nach mehr als 22 Monaten im All ist der Orbiter am Freitag um 18.24 Uhr unserer Zeit auf dem Weltraumbahnhof Vandenberg, einem Stützpunkt der US Air Force in Kalifornien, gelandet.

Über den genauen Zweck der Mission des geheimnisumwitterten Mini-Shuttles hüllen sich die verantwortlichen US-Militärs weiterhin in Schweigen. Sie haben aber am Freitag bereits angekündigt, dass es 2015 eine vierte X-37B-Mission geben wird. Seine Reise ins All soll das Raumfahrzeug erneut von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida aus antreten, ließ die amerikanische Luftwaffe in einer Presseaussendung wissen.

Shuttle kreiste seit Dezember 2012 im All
Die Experimentier-Drohne vom Typ X-37B war am 11. Dezember 2012 an Bord einer Atlas-Rakete von Cape Canaveral aus auf ihre Reise geschickt worden (kleines Bild). Es war der bereits dritte Test des Raumfahrzeugs, das aussieht wie eines der - mittlerweile eingemotteten - Spaceshuttles der NASA im Kleinformat. Den ersten Start hatte es im April 2010 gegeben, damals war das Mini-Shuttle nach 224 Tagen Flug wieder gelandet. Der zweite Testflug hatte 469 Tage gedauert (siehe Infobox).

Das knapp fünf Tonnen schwere, auch als Orbital Test Vehicle (kurz: OTV) bezeichnete Raumfahrzeug ist nur 8,80 Meter lang, hat eine Flügelspannweite von nur 4,6 Metern und soll die Erde in rund 900 Kilometern Höhe umkreist haben. Beobachtungen zufolge dürfte es aber auf einer wesentlich niedrigeren Bahn, in nur rund 350 bis 400 Kilometern Höhe, unterwegs gewesen sein. Seine Energie bezieht das Shuttle, von dem es zwei Exemplare geben soll, aus Batterien sowie über ein ausklappbares Sonnensegel (kleines Bild 2).

Spekulationen über Waffensystem im Orbit
Die US-Luftwaffe hat bis dato jeweils nur über Start und Landung des OTV berichtet, zum Zweck der Missionen hieß es lediglich, es würden neue Technologien im Weltraum erprobt. Das Schweigen der Militärs hat Spekulationen genährt, die Drohne sei möglicherweise Vorläufer eines Waffensystems im Orbit, das die Vereinigten Staaten in die Lage versetzen soll, in Krisenfällen rasch zu reagieren.

Am Orbital Test Vehicle wurde über zehn Jahre lang gearbeitet. Begonnen wurde das Projekt Ende der 1990er-Jahre zunächst von der zivilen Raumfahrtbehörde NASA, 2004 übernahm dann das US-Militär das Projekt - zusammen mit dem Hersteller des Shuttles, dem Boeing-Tochterunternehmen Phantom Works.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Europa-League-Quali
LIVE: Wendet Rapid das blamable EL-Aus noch ab?
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International
Europa-League-Quali
Mega-Blamage! Sturm geht in Larnaka mit 0:5 unter
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.