12.03.2006 15:45 |

Radsport

Amerikaner Landis gewinnt Paris-Nizza

Der US-Amerikaner Floyd Landis hat die 64. Auflage der Radsport-Fernfahrt Paris - Nizza gewonnen und ist damit erster Führender der ProTour-Saison 2006. Die siebente und letztee Etappe über 135 Kilometer mit Start und Ziel in Nizza sicherte sich am Sonntag im Sprint einer Vierer-Gruppe der Schweizer Markus Zberg.

Schon in der vergangenen Saison hatte in Bobby Julich ein US-Profi das Auftaktrennen zur ProTour für sich entschieden. Im Schlussklassement verwies Landis die Spanier Francisco Javier Vila und Antonio Colom (Vierter der Schlussetappe) um 0:09 bzw. 1:05 Minuten auf die Plätze.

Der 30-Jährige aus Pennsylvania, der für das Schweizer Team Phonak fährt, hatte im Februar bereits die stark besetzte Kalifornien-Rundfahrt gewonnen und gilt als einer der aussichtsreichen Außenseiter für die Tour de France.

Tirrene-Adriatico: Oscar Freire verteidigt Gesamtführung
Der spanische Vorjahressieger Oscar Freire hat seinen Spitzenplatz bei Tirreno-Adriatico verteidigt und ist nach seinem Erfolg am Vortag erneut mit einem Podestplatz belohnt worden.

Auf der 219 Kilometer langen 4. Etappe von Paglieta nach Civitanova Marche kam Freire am Samstag im Spurt des geschlossenen Feldes hinter Tagessieger Thor Hushovd (Norwegen) und dem Italiener Alessandro Petacchi ins Ziel.

Der Wolkersdorfer Bernhard Kohl (T-Mobile) belegt als bester ÖRV-Profi den 29. Rang. Bernhard Eisel, der auf dieser Etappe um den Sieg mitsprinten wollte, verlor 1:59 Minuten auf Hushovd und belegte nur den 109. Platz. Rene Haselbacher ließ als 182. überhaupt nur zwei Fahrer hinter sich, fasste 10:28 Minuten Rückstand auf.

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten