01.02.2006 18:17 |

Hanf-Zeichen

Amsterdamer dürfen nur mehr drinnen kiffen

Wo es hierzulande in öffentlichen Gebäuden „Draußen ja, drinnen nein“ heißt, schlägt man in Amsterdam genau die entgegen gesetzte Richtung ein. Der Genuss von Marihuana auf öffentlichen Straßen und Plätzen im Amsterdamer Vergnügungsviertel kostet dem Grasfreund ab sofort 50 Euro Strafe. Und eine skurrile Ordnungstafel soll das selbst dem „butterweichsten“ Kiffer deutlich beibringen.

Die Spaßmeile im Amsterdamer Bezirk „De Baarsjes“ ist gesäumt mit Bars, Bierlokalen und den auch hierzulande berühmt-berüchtigten Coffee-Shops. Der Konsum von Marihuana in Maßen ist in den Niederlanden seit Jahren legal und so enden viele Saufgelage an der Spaßmeile bei einem gemütlichen Joint an der Straßenecke.

Die öffentlichen Rauchertreffs sind den Offiziellen aber jetzt zuviel. Mit der skurrilen Ordnungstafel greifen die Amsterdamer Stadträte erstmals seit der Legalisierung direkt in die Rauchgewohnheiten der kräuterliebenden Bevölkerung ein. Die Devise: Wer draußen kifft, der zahlt. Und zwar gleich 50 Euro.

Blowverbod!
Gründe für das Verbot und die Tunnelblick-taugliche Tafel gibt es viele: Geruchsbelästigung ist aber nur einer davon. Schließlich steht auf der Tafel auch nur geschrieben: "Wegen Überlastung in der Umgebung."

Hauptsächlich, so munkelt man, sehen es die Stadtoffiziellen aber einfach nicht so gern, wenn ihnen ihre Schäfchen auf offener Straße mit Zauberzigaretten breit grinsend begegnen. 

Auf jeden Fall wird's in den Coffe-Shops bald ganz schön heftig dampfen.

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol