Großbrand

Riesige Rauchwolke verhüllte halb Enns

Ein spektakulärer Großbrand mitten in Enns sorgte am Samstag für enormes Aufsehen: Eine Diskothek stand in Flammen. Ein benachbartes Flüchtlingsheim musste evakuiert, die B 1 gesperrt werden. „Es ist überall Qualm. Die halbe Stadt ist in eine riesige Rauchwolke gehüllt“, berichtete ein Augenzeuge.

Die Diskothek „Fledermaus“ befindet sich im ersten Stock eines Gebäudes etwas unterhalb des Stadtplatzes und ist direkt an der Wiener Bundesstraße gelegen. Kurz vor Mittag kam es im Tanzlokal zum Brand, der sich binnen kürzester Zeit großflächig ausbreitete. Die Einsatzzentrale rief sofort Alarmstufe 2 aus, sieben Feuerwehren rückten an. Umittelbar neben der Disco befindet sich ein Flüchtlingsheim - dessen 15 Bewohner wurden sofort von den Helfern ins Freie gebracht und dann vom Roten Kreuz versorgt. Beim spektakulären Großeinsatz musste auch die B 1 für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Die Florianijünger bekämpften unter schwerem Atemschutz den Brand, der auch auf ein im Erdgeschoß befindliches Bettenlager und noch andere Gebäude überzugreifen drohte.

Anrainer wegen des  Qualms in Sorge
Anrainer waren in Sorge, dass die gewaltigen Rauchwolken giftig sein könnten, da im Brandobjekt auch Plastik den Flammen zum Opfer gefallen sein soll.

Auch in den Nachmittagsstunden war der Großbrand noch nicht unter Kontrolle: „Schon bei unserem Eintreffen stand das Gebäude in Vollbrand. Wir stehen rund ums Haus und können das Feuer nur noch von außen bekämpfen“, berichtete Feuerwehr-Einsatzleiter Franz Haber. Zudem war das Objekt einsturzgefährdet. Insgesamt waren 100 Florianijünger mit zwölf Fahrzeugen vor Ort. Ein Feuerwehrman verletzte sich  er war auf dem durchs Löschwasser eisglatten Boden gestürzt.

 

 

 

Foto: Horst Einöder

Montag, 08. März 2021
Wetter Symbol