Mi, 22. Mai 2019
02.09.2014 10:33

Gegen Figur-Kritik

Larissa Marolt: "Magermodels machen nie Karriere"

"Larissa Marolt ist zu dick fürs Modelbusiness!", hat erst vor Kurzem Modelagent Pedro Müller wenig schmeichelhaft über die 22-jährige Kärntnerin hergezogen. Ein Vorwurf, den Österreichs Model-Aushängeschild nicht auf sich sitzen lassen will. Jetzt kontert sie in einem Interview mit "20 Minuten" mit einem eindeutigen Statement: "Ein Magermodel hat noch nie Karriere gemacht."

"Ich halte diese Person einfach nicht aus", ätzte Pedro Müller, Leiter der Agentur Flair Modelmanagement, Ende August im "Seitenblicke Magazin". "Sie ist zu dick für dieses Geschäft! Man muss schon wissen, dass die Mädels, die die großen Shows in Paris und Mailand laufen, 1,80 Meter groß sind und dabei einen Hüftumfang von 88 Zentimetern haben. Davon ist Larissa meilenweit entfernt!"

Doch Larissa Marolt ist eindeutig anderer Meinung, wie sie jetzt in einem Interview mit der Schweizer Zeitung, auf die Vorwürfe des Modelagenten angesprochen, klarstellt. Man brauche nicht Zahnstocher-Beine, stark hervortretende Schlüsselbeine oder eingefallene Wangen, um als Model wirklich Karriere zu machen, ist sie sich sicher.

"Den jungen Mädchen, die von einer Modelkarriere träumen, möchte ich sagen, dass ein Magermodel noch nie Karriere gemacht hat", stellt die Ex-Dschungel-Camperin fest. Denn: "Die meisten Models, die an den Fashion Weeks laufen, kennt niemand beim Namen. Nur ganz wenige Models schaffen es nach oben, und die sind alle keine Hungerhaken."

Ihre Karriere startete Larissa im Alter von 16 Jahren bei "Austria's next Topmodel". Auf ihre ersten Gehversuche im Modelbusiness blickt die Kärntnerin noch heute gern zurück. "'Austria's next Topmodel' war eine lustige und aufregende Zeit und ich habe tolle Jobs bekommen. Es war ein Sprungbrett und ich konnte erstmals TV-Erfahrung sammeln. Eine Karriere danach muss man jedoch selbst machen."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Appell an Österreicher
Van der Bellen: „Wir kriegen das schon hin“
Österreich
Hat „ganzes Vertrauen“
EU-Wahl: Philippa Strache wirbt für Vilimsky
Österreich
Conti weiter Gesamt-1.
Franzose Demare gewinnt die 10. Giro-Etappe
Sport-Mix
Talk mit Katia Wagner
In welche Zukunft steuert unser Österreich?
Österreich
Ungewöhnliche „Beute“
Babyhaie fressen ins Meer gefallene Zugvögel
Wissen
Augen schwer verletzt
Beinahe blind nach Pfusch in Schönheitssalon
Oberösterreich

Newsletter