Di, 21. Mai 2019
01.09.2014 14:29

Im Chat geködert

Wiener (42) erpresst 13-Jährige mit Nacktfotos

Es fing an mit einem "harmlosen" Flirt im Internet - und endete mit Erpressung: Ein 42-jähriger Wiener soll eine erst 13 Jahre alte Schülerin dazu überredet haben, ihm Nacktfotos zu schicken - um sie damit dann unter Druck zu setzen. So drohte der Mann dem Mädchen, die Bilder zu veröffentlichen, sollte es ihm nicht Schweigegeld bezahlen. Die Ermittlungen laufen.

Ein geschriebenes Wort ergab das andere – und schon hatte der Verdächtige die Schülerin am Haken, ihr Vertrauen in einem Internet-Chat gewonnen. Noch ein Schäufelchen Überzeugungskraft hinzu, und schon war die 13-Jährige sogar dazu bereit, Klaus G. (42) Nacktfotos von sich zu schicken.

Ein fataler Fehler: Denn aus dem aufregenden Internet-Abenteuer wurde für das Mädchen ein Albtraum. Kaum hatte der geheime Online-Gesprächspartner die Bilder auf seiner Festplatte, zeigte er sein wahres Gesicht: Er soll das Opfer per Telefon kontaktiert und die 13-Jährige erpresst haben. Sollte sie eine gewisse Geldsumme nicht bezahlen, würden er sie bloßstellen und ihre Fotos im Internet veröffentlichen.

Das verzweifelte Mädchen vertraute sich den Eltern an, Klaus G. wurde angezeigt. Neben dem Vorwurf der schweren Erpressung prüft die Justiz nun auch den Verdacht der Pädophilie und ob der Wiener möglicherweise ein Serientäter ist.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Appell an Österreicher
Van der Bellen: „Wir kriegen das schon hin“
Österreich
Hat „ganzes Vertrauen“
EU-Wahl: Philippa Strache wirbt für Vilimsky
Österreich
Conti weiter Gesamt-1.
Franzose Demare gewinnt die 10. Giro-Etappe
Sport-Mix
Talk mit Katia Wagner
In welche Zukunft steuert unser Österreich?
Österreich
Ungewöhnliche „Beute“
Babyhaie fressen ins Meer gefallene Zugvögel
Wissen
Augen schwer verletzt
Beinahe blind nach Pfusch in Schönheitssalon
Oberösterreich

Newsletter