26.01.2006 10:21 |

Überfall

Zeuge bei Raubversuch in Wien angeschossen

Nach einem missglückten Überfall auf einen Geldtransporter in Wien-Brigittenau ist am Mittwochabend ein mutiger Zeuge angeschossen worden. Ein Unbekannter hatte versucht, einen Geldboten auszurauben. Als ihm ein Baumarktangestellter nach dem gescheiterten Coup hinterher rannte, eröffnete der verhinderte Räuber das Feuer. Der Mitarbeiter wurde durch einen Streifschuss am Bein verletzt.

Der Vorfall ereignete sich gegen 19.00 Uhr beim Bauhaus-Depot in der Jägerstraße 82. Der 1,70 Meter große, bullige Maskenmann hatte es auf die Tageslosung der Filiale abgesehen. Er zerschlug die Seitenscheibe eines Geldtransporters, kletterte auf den Beifahrersitz und brüllte den Security-Mitarbeiter an: "Wir werden jetzt schnell gemeinsam wegfahren!"

Eiskalt abgedrückt
Der Lenker ließ sich aber nicht einschüchtern, sprang aus dem Fahrzeug und rannte in Todesangst davon. Als auch der Täter die Flucht ergreifen wollte, versperrte ihm ein mutiger Angestellter, der den Mann für einen Ladendieb hielt, den Weg. Doch der Bewaffnete ließ sich davon keineswegs beeindrucken: Er zückte eine Pistole und feuerte eiskalt auf seinen Verfolger, der sich mit einem Hechtsprung rettete und deshalb "nur" eine Streifschuss am linken Wadenbein Bein abbekam.

Der mit einer "Bomberjacke" bekleidete Täter setzte seine Flucht fort, von ihm fehlt jede Spur.

Supermarkt in Wien 3 überfallen
Etwa um die gleiche Zeit ereignete sich am Mittwochabend in Wien ein weiterer Überfall, bei dem ein Unbekannter die Kassiererin einer Supermarktfiliale in Wien-Landstraße mit einer Pistole bedrohte und sich Geld aus der Kasse aushändigen ließ. Dem ca. 1,75 Meter großen Mann - er dürfte zwischen 20 und 25 Jahre alt sein - gelang mit der Beute die Flucht.

Symbolbild

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol