19.01.2006 12:14 |

Olympia vorbei

Hans Grugger muss fix auf Turin verzichten

Hans Grugger muss Olympia endgültig abhaken. Der in Bormio so schwer gestürzte Abfahrer aus Salzburg hat am Mittwoch eine weitere MRI-Untersuchung absolviert, dabei wurde klar, dass das Hämatom im Oberschenkel noch immer deutlich sichtbar ist. Grugger muss weitere zehn Wochen pausieren, die nächste Untersuchung steht in sechs Wochen an.

Damit ist wohl auch das erhoffte Comeback beim Weltcupfinale Anfang März in Aare kein Thema mehr. "Insgesamt schaut es zwar ganz gut aus. Aber dass Hans in Bälde wieder Ski fahren kann, sind nichts als Gerüchte. Leider", stellte auch ÖSV-Herrenchef Toni Giger klar, dass man mit Grugger bei Olympia längst nicht mehr rechnet. "Zumindest bei uns im ÖSV ist das kein Thema", so Giger.

Der Abfahrer aus Bad Hofgastein erhält nun eine Infusions-Kur, um die Regeneration des Oberschenkel-Kopfes zu unterstützen. "So etwas braucht eben seine Zeit. Und selbst wenn er wieder Skifahren kann, muss er erst wieder richtig fit werden und zu seiner Form finden", fürchtet auch Abfahrtstrainer Walter Hubmann, dass er den Rest der Saison auf Grugger verzichten muss.

Mit Mario Scheiber arbeitet derzeit auch ein anderer verletzter ÖSV-Fahrer an der Genesung. Der Allrounder aus Tirol wird zwar am Samstag in Kitzbühel sein, die Abfahrt aber nur vom Zielraum aus verfolgen.

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten