18.01.2006 13:37 |

In letzter Sekunde

Oberösterreicherin aus brennendem Auto gerettet

Eine 33-jährige Frau aus Altheim in Oberösterreich ist am Dienstagabend mit ihrem Auto ins Schleudern geraten und gegen einen Sattelschlepper geprallt. Das Fahrzeug ging in Flammen auf, die eingeklemmte Angestellte ist von einem mutigen Zeugen des Unfalls in letzter Sekunde gerettet worden.

Eine Kombination aus überhöhter Geschwindigkeit und schneeglatter Fahrbahn ließ die 33-Jährige auf der Altheimer Bundesstraße in Oberösterreich die Kontrolle über ihren Pkw verlieren. Das Auto kollidierte mit einem entgegenkommenden Sattelzug aus Tschechien, wurde über eine Böschung geschleudert und fing im Motorraum Feuer.

Mutiger Passant als Lebensretter
Die Frau hatte keine Chance, sich selbst aus dieser lebensgefährlichen Situation zu befreien, da sie im Wrack eingeklemmt war. Zu ihrem Glück kam kurz nach dem Unfall ein Lenker aus Pfarrwerfen vorbei, der den Brand mit seinem Handfeuerlöscher eindämmte und die Einsatzkräfte verständigte. Die Feuerwehr schnitt die Schwerverletzte aus dem Unfallauto, ein Notarztwagen lieferte sie ins Krankenhaus Braunau ein.

Kärntner hatte Glück
Ebenfalls am Dienstag hatte in Arnoldstein (Kärnten) eine 44-jährige Angestellte Glück im Unglück: Der Frau rammte am Abend das Auto eines entgegenkommenden Installateurs, wurde über einen Schneehaufen geschleudert und flog 25 Meter weit durch die Luft. Beim Aufprall wurde sie unbestimmten Grades verletzt, ihr 18-jähriger Sohn kam mit dem Schrecken davon.

Symbolbild

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol