Fr, 22. Juni 2018

Studie zeigt:

24.07.2014 10:23

Britische Internetnutzer schalten Pornofilter ab

"Sex please, we're british": Der von Großbritanniens konservativer Regierung aufgezwungene Pornofilter zum Schutz von Kinder vor anstößigen Inhalten im Internet wird von der Bevölkerung abgelehnt. Einer aktuellen Studie der Medienaufsichtsbehörde Ofcom zufolge schaltet die absolute Mehrheit der Briten den von Internetanbietern vorinstallierten Filter wieder ab.

BT, Sky, TalkTalk und Virgin Media – sie alle waren nach jahrelanger Diskussion von Großbritanniens Premier David Cameron im Sommer 2013 dazu verdonnert worden, bei jedem neuen Internetanschluss standardmäßig einen Pornofilter vorzuinstallieren. Doch die Kunden der vier größten Internetanbieter des Landes, die insgesamt 17,6 Millionen der 19,2 Millionen Breitbandnutzer mit schnellem Internet versorgen, zeigen sich unbeeindruckt.

Denn der von Ofcom veröffentlichten Studie zufolge schaltet die Mehrheit der Briten den Internetfilter wieder ab. Nur vier Prozent der Kunden von Virgin Media, fünf Prozent der Kunden von BT und acht Prozent der Kunden von Sky lassen das sogenannte familienfreundliche Network Level Filtering eingeschaltet. Einzig die Kunden des Internetproviders TalkTalk fallen etwas aus dem Rahmen: Hier sind es immerhin 36 Prozent, die den Filter aktiviert lassen.

Neben pornografischen Inhalten werden unter anderem auch Glücksspiel, Gewaltdarstellungen, extremistische politische Inhalte sowie Websites zu Magersucht und Esstörungen, Suizid, Alkohol und Rauchen geblockt. Die Filter sperrten der britischen Bürgerrechtsorganisationen Open Rights Group zufolge 20 Prozent der Websites in der Liste der Online-Top-100, wie golem.de berichtet. Insgesamt würden über 23.000 Websites blockiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.