Sa, 21. Juli 2018

Hochprozentige Kunst

22.07.2014 15:21

Aus Resten von Beuys' "Fettecke" Schnaps gebrannt

Aus den Resten einer berühmten "Fettecke" von Joseph Beuys haben drei Künstler in Düsseldorf Schnaps gebrannt - und getrunken. "Der Geschmack erinnert ein bisschen an Parmesan", sagte der Bremer Kunstakademieprofessor Markus Löffler am Dienstag.

Zusammen mit den Künstlerkollegen Andree Korpys und Dieter Schmal hat Löffler am Wochenende im Museum Kunstpalast in Düsseldorf aus den über 30 Jahre alten Margarineresten mit einer alten Apothekerdestille erst 80-prozentigen Alkohol gebrannt und diesen dann zu etwa vier Litern 50-prozentigem Schnaps verdünnt.

Auch die Besucher der Kunstaktion durften einige Tropfen des Kunstgeistes probieren, den Rest nahmen die Künstler aber mit. "Das ist jetzt ein Kunstwerk, das wir auch ausstellen", sagte Löffler. Die Reste der "Fettecke" hatte übrigens der Beuys-Schüler Johannes Stüttgen zur Verfügung gestellt.

Kunstwerk von Reinigungspersonal zerstört
Stüttgen hatte die Reste gerettet, als 1986 nach dem Tod von Beuys (1921 bis 1986) eine große "Fettecke" des Künstlers in der Düsseldorfer Kunstakademie von übereifrigem Reinigungspersonal weggekratzt und damit zerstört worden war.

Es war übrigens der zweite Fall, in dem ein Kunstwerk von Beuys (kleines Bild) nicht als solches erkannt und zerstört wurde. Im November 1973 war eine mit Heftpflaster und Mullbinden versehene Badewanne gereinigt und zum Gläserspülen verwendet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.