So, 24. Juni 2018

Eklat in Disco

16.07.2014 15:57

Pistorius leidet unter "Einsamkeit und Isolierung"

Die Familie des südafrikanischen Sprinters Oscar Pistorius hat den Nachtklubbesuch bedauert, bei dem der 27-Jährige in angetrunkenem Zustand in ein Handgemenge geraten war. Es sei "unbedacht" gewesen, dass er eine Diskothek aufgesucht habe, in der derartige Auseinandersetzungen immer möglich seien, erklärte der Onkel des Athleten, Leo Pistorius, im Namen der Familie.

Der 27-Jährige leide zunehmend an "Einsamkeit und Isolierung", dies könne der Grund für sein "selbstzerstörerisches Verhalten" sein, vermutete der Onkel. Pistorius, der sich seit März wegen des Vorwurfs des Mordes an seiner Freundin vor Gericht verantworten muss, soll Medienberichten zufolge nach dem Vorfall am Wochenende aus der Diskothek geworfen worden sein.

Pistorius soll Handgemenge nicht begonnen haben
Seine Familie bestätigte, dass er in ein Handgemenge geraten war. Doch anders als von dem betroffenen Gast geschildert, habe dieser und nicht Pistorius die Auseinandersetzung gestartet. Der Sprintstar habe erst reagiert, als er wegen des Prozesses angegriffen worden sei, hieß es in der Erklärung.

Die Familie warf dem Gast vor, auch über andere angebliche Aussagen des behinderten Athleten Lügen zu verbreiten, um "größtmögliche Aufmerksamkeit" zu bekommen und "größtmöglichen Schaden" anzurichten. So sei es "absolut nicht wahr", dass der 27-Jährige mit dem Einfluss seiner Familie geprahlt oder Präsident Jacob Zuma beleidigt habe.

Mit einem "extremen emotionalen Schmerz" zu kämpfen
In der Erklärung wies die Familie weiter darauf hin, dass Oscar Pistorius mit einem "extremen emotionalen Schmerz" zu kämpfen habe. Dies zeige sich auch in einigen seiner jüngsten "unklugen Aktionen und Entscheidungen". Am Sonntag hatte sich der Sprinter erstmals seit Monaten via Twitter zu Wort gemeldet und neben einer Fotocollage auch religiöse Botschaften online gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.