So, 24. Juni 2018

Aber es fliegt

11.07.2014 15:45

Loch im Flugzeug nur mit Klebeband geflickt

Loch im Flugzeugflügel? Kein Problem, wenn man ein paar Streifen Klebeband zur Hand hat. Die Maschine der mexikanischen Fluggesellschaft Viva Aerobus ist damit tatsächlich abgehoben...

Passagiere der 26,5 Jahre alten Maschine vom Typ Boeing 737-300 filmten Ende Juni, wie in der Abdeckung des linken Flugzeugflügels ein großes Loch klaffte, über dem Klebebandstreifen flatterten. "AeroTelegraph" berichtete, dass Mitarbeiter der Airline das Loch vor dem Flug von Monterrey nach Tampico notdürftig mit dem Tape geflickt hätten und der Flieger so gestartet sei. In der Luft habe sich das Klebeband aber gelöst.

Die Airline hat mittlerweile reagiert, nachdem Bilder und das Video (siehe oben) sich über soziale Netzwerke verbreitet hatten. Man "bedaure zutiefst", Kunden erschreckt zu haben, allerdings sei das Klebeband für solche Reparaturen konzipiert und natürlich auch zugelassen. Die Sicherheit der Passagiere sei zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.