Fr, 22. Juni 2018

Nach Foul an Neymar

10.07.2014 11:21

Polizeischutz für Kolumbiens Juan Zuniga

Der kolumbianische Verteidiger Juan Camilo Zuniga bekommt nach seinem Foul an Brasiliens Stürmerstar Neymar Polizeischutz in seinem Heimatland. Zehn Polizisten schützen Zuniga, der einige Tage in seiner Heimatstadt Chigorodo verbringt, bestätigte die kolumbianische Polizei am Mittwoch.

Neymar hatte sich im Viertelfinale bei dem Foul einen Lendenwirbel gebrochen und fällt für den Rest der WM aus.

Das Foul an Neymar können Sie sich noch einmal im Video oben ansehen!

Zuniga, der beim SSC Napoli spielt, wurde daraufhin in sozialen Netzwerken bedroht. Das Außenministerium in Bogota forderte angesichts dieser Drohung auch Italien auf, für Zunigas Sicherheit vorzusorgen.

"Müssen vorsichtig sein"
Die kolumbianische Mannschaft wurde am Sonntag bei ihrer Rückkehr nach Bogota von mehr als hunderttausend Fans gefeiert. Die Polizei sei vorbereitet, betonte Polizeichef Rodolfo Palomino. "Die Spieler werden im ganzen Land beschützt. Es gibt fanatische Fans... und deshalb müssen wir sehr vorsichtig sein", sagte er. Zuniga hatte erklärt, er habe nie die Absicht gehabt, Neymar zu verletzen, und wünschte ihm in einem Brief gute Besserung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.