Mi, 20. Juni 2018

Tour de France

05.07.2014 17:55

Kittel gewinnt 1. Etappe, Cavendish gestürzt

Der Deutsche Marcel Kittel hat wie im Vorjahr den Auftakt der Tour de France gewonnen. Der 26-Jährige aus dem Giant-Team triumphierte am Samstag auf der ersten Etappe von Leeds nach Harrogate in Großbritannien im Massensprint vor dem Slowaken Peter Sagan und dem Litauer Ramunas Navardauskas.

Bernhard Eisel, der einzige Österreicher im Feld der Frankreich-Radrundfahrt, landete zeitgleich mit dem Sieger auf Rang 108. Am Sonntag wird die Tour mit einer weiteren Etappe in der Heimat von Eisels Sky-Teamkollege Christopher Froome fortgesetzt. Der Titelverteidiger belegte auf dem ersten Teilstück, das entlang der gesamten Strecke und besonders bei den Bergwertungen von Zuschauermassen gesäumt wurde, Platz sechs.

Voigt im gepunkteten Bergtrikot
Die 190,5 Kilometer lange Etappe war in Leeds gestartet worden, nachdem Herzogin Kate im Beisein ihres Mannes Prinz William und Prinz Harry vor dem Harewood House symbolisch das Startband durchtrennt hatte. Später nahm das Paar auch die Siegerehrung vor. Der Abschnitt wurde lange Zeit vom deutschen Oldie Jens Voigt geprägt. Der 42-Jährige hatte sich zunächst gemeinsam mit zwei Franzosen abgesetzt und versuchte es später auf eigene Faust. Der Trek-Profi, der seine 17. Tour bestreitet, wurde nach dem Gewinn von zwei Bergwertungen rund 60 Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt. Als Belohnung für die Solofahrt durfte er sich am Ende des Tages aber das gepunktete Bergtrikot überstreifen lassen.

Cavendish erlitt bei Sturz Schulterluxation
Nach dem Zusammenschluss gab es zunächst keine Attacken mehr, bis Fabian Cancellara einen Kilometer vor dem Ende in einem Bergaufstück angriff. Der Schweizer wurde von den Sprintern aber rechtzeitig wieder gestellt. 250 Meter vor dem Ziel touchierte der 25-fache Etappensieger Mark Cavendish dann einen Konkurrenten und kam wie zwei andere Fahrer zu Sturz. Erst Minuten später rollte Cavendish mit verzweifeltem Gesichtsausdruck und angewinkeltem Arm über die Linie.

Wie erste ärztliche Untersuchungen am Samstagabend ergeben haben, hat Cavendish keinen Knochenbruch, aber eine Luxation des Schultergelenks erlitten. Der Sprintstar zog sich zudem auch Bänderrisse im Schultergelenk zu, die ihm laut Angaben seines Team Omega Pharma-Quickstep große Schmerzen bereiten. Trotzdem ließ Cavendish die Teilnahme an der zweiten Etappe offen. Die Entscheidung werde erst am Renntag fallen, hieß es in einer Mitteilung des Rennstalles.

Cavendish nahm die Schuld an dem Sturz auf sich. Er werde sich bei nächster Gelegenheit bei Simon Gerrans entschuldigen, so der Brite. Der Australier zog sich lediglich Hautabschürfungen zu und will am Sonntag starten.

Ergebnis der ersten Etappe:
1. Marcel Kittel (GER) Giant 4:44:07 Stunden
2. Peter Sagan (SVK) Cannondale
3. Ramunas Navardauskas (LIT) Garmin
4. Bryan Coquard (FRA) Europcar
5. Michael Rogers (AUS) Tinkoff-Saxo
6. Chris Froome (GBR) Sky
7. Alexander Kristoff (NOR) Katjuscha
8. Sep Vanmarcke (BEL) Belkin
9. Jose Joaquin Rojas (ESP) Movistar
10. Michael Albasini (SUI) Orica (alle gleiche Zeit)
Weiter:
108. Bernhard Eisel (AUT) Sky (gleiche Zeit)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.