So, 24. Juni 2018

Traumatisiert

02.07.2014 15:46

Pistorius ist laut Psychiater selbstmordgefährdet

Der des Mordes angeklagte Paralympics-Star Oscar Pistorius leidet psychiatrischen Gutachten zufolge unter einer schweren posttraumatischen Störung und ist selbstmordgefährdet. Der 27-jährige Südafrikaner trauere sehr um seine von ihm getötete Freundin Reeva Steenkamp.

Er brauche deshalb weiterhin therapeutische Hilfe, heißt es in den am Mittwoch von der Verteidigung vor dem Gericht in Pretoria verlesenen Auszügen aus den Gutachten. Pistorius war im Juni psychiatrisch untersucht worden.

Voll schuldfähig
Die am Montag vorgelegten Gutachten bescheinigten ihm allerdings volle Schuldfähigkeit. Er leide unter keiner psychischen Erkrankung, die seine Urteilsfähigkeit bei der Tat wesentlich beeinträchtigt hätte.

Pistorius hatte in der Nacht auf den 14. Februar 2013 in seinem Haus Steenkamp durch eine verschlossene Toilettentür erschossen. Der 27-Jährige beteuert, dass er hinter der Tür einen Einbrecher vermutet habe und in Panik geraten sei. Der Staatsanwalt beschuldigt ihn des kaltblütigen Mordes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.