Sa, 21. Juli 2018

Out in Wimbledon

01.07.2014 20:11

Nadal beißt sich an 19-Jährigem die Zähne aus

Rafael Nadal musste beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon schon im Achtelfinale die Segel streichen. Der spanische Superstar scheiterte am Dienstagabend an der Nummer 183 der Welt. Der australische Jungspund Nick Kyrgios, gerade einmal 19 Jahre alt, erwies sich für Nadal als unüberwindbare Hürde. Er gewann mit 7:6(5), 5:7, 7:6(5), 6:3.

Kyrgios ist der erste Spieler außerhalb der Top 100 seit 1992, dem es gelang, eine Nummer eins bei einer Grand-Slam-Veranstaltung zu schlagen. Der Australier war nur dank einer Wildcard ins Turnier gekommen. Im Viertelfinale trifft er jetzt auf den Kanadier Milos Raonic.

Mit einem Ass verwandelte Kyrgios nach knapp drei Stunden den ersten Matchball, ließ ungläubig den Schläger fallen und führte ein kleines Tänzchen auf. "Es ist noch nicht wirklich in mein Bewusstsein eingesunken. Ich spielte wie im Rausch", sagte der Sieger ungläubig. "Ich bin jetzt noch total durcheinander."

Federer im Viertelfinale
Der Schweizer Roger Federer erreichte dagegen erwartungsgemäß das Viertelfinale. Der siebenfache Champion besiegte im Achtelfinale den Spanier Tommy Robredo in drei Sätzen 6:1, 6:4, 6:4. Im Kampf um den Halbfinaleinzug trifft der 32-Jährige bei der mit 31,3 Millionen Euro dotierten Rasen-Veranstaltung auf seinen Landsmann Stan Wawrinka. Dieser setzte sich gegen den Spanier Feliciano Lopez 7:6(5), 7:6(7), 6:3 durch und steht zum ersten Mal in Wimbledon unter den letzten Acht.

Federer blieb auch im vierten Turnierspiel ohne Satzverlust und wirkliche Probleme. "Es dauert immer so um die 90 Minuten, ich fühle mich fast wie ein Fußballer. Ich bin voll zufrieden mit der ersten Woche und dem Spiel heute", resümierte der Weltranglistenvierte, der zum zwölften Mal beim Rasen-Klassiker im Viertelfinale steht. Robredo kam nur im letzten Game einem Break nahe, ließ da aber seine einzige Breakchance im ganzen Spiel ungenützt. Federer konnte daraufhin seinen dritten Matchball verwerten. "Ich habe sehr gut angefangen und mein Spiel bis zum Ende durchgezogen. Tommy ist im letzten Satz besser geworden, aber ich habe wieder in drei Sätzen gewonnen. Das ist sehr wichtig", sagte der 17-fache Grand-Slam-Sieger.

Federer: "Ich fühle mich auf dem Platz gut"
Denn so konnte der 32-Jährige Kräfte für das rein schweizerische Viertelfinale gegen Wawrinka sparen. Im Head-to-Head mit seinem 29-jährigen Landsmann liegt Federer klar mit 13:2 voran. Das jüngste Duell ging im Monte-Carlo-Finale dieses Jahr aber mit 4:6, 7:6(5), 6:2 an Wawrinka. Auf Rasen haben die beiden auf der Tour noch nie gegeneinander gespielt. "Das Viertelfinale ist der Moment, wo das Turnier richtig beginnt. Ich fühle mich auf dem Platz gut, merke, dass mein Spiel da ist", meinte Federer optimistisch.

Wawrinka blickte dem eidgenössischen Aufeinandertreffen mit Vorfreude entgegen. "Ich freue mich riesig, gegen ihn auf Rasen zu spielen. Das ist sein Belag, aber ich bin guter Dinge, da ich gut im Turnier und selbstbewusst bin", sagte Wawrinka. Gegen Lopez musste Wawrinka hart kämpfen, zweimal fiel die Entscheidung im Tiebreak. "Es war wirklich sehr eng. Ich habe gut serviert und das hat vielleicht den Unterschied ausgemacht", meinte der Weltranglistendritte.

Scharapowa sensationell gegen Kerber raus
Im Damen-Einzel ging hingegen das Favoritensterben weiter. Die als Nummer fünf gesetzte Russin Maria Scharapowa unterlag der Deutschen Angelique Kerber in einem echten Krimi 6:7(4), 6:4, 4:6. Vor allem das letzte Game war ein echter Marathon, Kerber konnte schlussendlich ihren siebenten Matchball nützen. Die Nummer neun des Turniers bekommt es nun mit der Kanadierin Eugenie Bouchard zu tun.

Mit Sabine Lisicki schaffte eine weitere Deutsche den Einzug unter die letzten Acht. Die Vorjahresfinalistin behielt gegen die Kasachin Jaroslawa Schwedowa mit 6:3, 3:6, 6:4 die Oberhand. Nächste Hürde der 24-Jährigen ist French-Open-Finalistin Simona Halep. Die auf Position drei eingestufte Rumänin hatte beim 6:3, 6:0 gegen die Kasachin Sarina Dijas keine Mühe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.