Sa, 23. Juni 2018

"Krone"-Ombudsfrau

01.07.2014 13:59

Werbeanrufe: Nach Anruf Vertrag am Hals gehabt

Unerbetene Werbeanrufe sind nicht nur ärgerlich, sondern auch verboten. Dennoch machen Keiler mit solchen Methoden nach wie vor Geschäfte. Leser Johann P. stimmte am Telefon lediglich zu, dass man ihm Infomaterial schicken könne. Und schon hatte er einen ungewollten Vertrag mit dem Telefonanbieter Sparfon am Hals.

Der Anrufer wollte den Pensionisten über neue Produkte informieren, die dieser gar nicht wollte. "Ich finde es eine Frechheit, dass nun behauptet wird, mein Vater habe dem Vertrag fernmündlich zugestimmt, obwohl er am Ende des Telefonats definitiv gesagt hat, man solle erst die Unterlagen zusenden. Denn ohne Unterschrift geht gar nichts. Unterlagen haben wir, bis auf die Rechnungen, nie erhalten, hatten aber sofort die umgeschaltete Voreinstellung beim Telefon und haben dann auch umgehend schriftlich storniert", ärgert sich die Tochter.

Doch der Telefonanbieter Sparfon besteht auf dem Vertrag. Man habe dem Kunden "ausdrücklich erklärt, dass es sich um einen Vertragsabschluss handelt", und auch die Auftragsbestätigung per Post geschickt. Aus Kulanz sei man aber bereit, die in Anspruch genommenen Leistungen von rund 35 Euro zu erlassen.

Laut Verein für Konsumenteninformation hat Herr P. seinen Rücktritt vom Vertrag rechtzeitig erklärt. Die Frist beginnt bei unerbetenen Werbeanrufen erst mit Erhalt der ersten Rechnung zu laufen.

Der Tipp einer Leserin: Bei Werbeanrufen greift sie zur Trillerpfeife.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.