29.09.2002 22:18 |

Grand Prix

Barrichello siegt in Amerika

Ein solider anständiger Start zum 16. Lauf der FIA Formula One Weltmeisterschaft 2002, der Entschiedenen. Keine Rempelei, kein Geschubse.
Streckentemperatur 35° C, Lufttemperatur26° C, Luftfeuchtigkeit 47 %, Herrliches Wetter überdem Nudeltopf. Ein schöner milder Herbsttag. Etwa 150.000Zuseher.
 
Der Grund warum einige Fahrzeuge ohne Zigaretten-Sponsorschriftzugunterwegs sind ist, dass pro Rennsaison nur eine Serie in denUSA beworben werden darf. Da an diesem Wochenende am Kansas Motorspeedwaydas Protection One 400 der NASCAR Serie veranstaltet wird, hatdie Formel 1 in Indianapolis das Nachsehen. BAR fährt z.B.Mit dem Schriftzug "USA 2002", Jordan ist wieder mit "Be on Edge"unterwegs. "WEST" ist in Amerika nicht vertreten, daher kann McLarenseelenruhig für Reemtsma werben. Auch die malaiische Marke"Mild Seven" ist am Renault aufgeklebt.
 
Ein solider anständiger Start zum 16. Laufder FIA Formula One Weltmeisterschaft 2002, der Entschiedenen.Keine Rempelei, kein Geschubse. Dafür krachen aber die beidenWilliams nach einer Runde in Turn 1 ineinander.
 
Jarno Trulli und Kimi Räikkönen profitierenvon diesem Teaminternen Gerangel. Ralf Schumacher verliert dabeiseinen Heckflügel, eilt zum Service zur Box, verliert abereine Menge Zeit. Montoya kann das Rennen einige Plätze hinterseiner Startaufstellung fortsetzen.
 
Frank Williams ist bekannt dafür, dass er keineTeamorder ausspricht. Aber bei Montoya sollte er sich das langsamüberlegen. Der Kolumbianer drückte den Ralf am Randstein,wo er den Grip verlor. An zwanzigster und letzter Stelle reihtsich der Kerpener mit einer Runde Rückstand an das Feld an.
 
Ferrari zieht mit dem Weltmeister Michael Schumacher,gefolgt von seinem Teamkollegen Rubens Barrichello von Beginnan im Doppelpack davon. David Coulthard hechelt im McLaren, proRunde eine Sekunde verlierend, hinterher.
 
Pedro De La Rosa ist der erste Pilot, welcher seineBoliden in der 28 Runde am Rand parken muss - der Cosworth Motorhat einen Defekt und das auslaufende Öl entzündet sichauch noch während der Spanier aussteigt. Sofort hetzt einStreckenposten mit Feuerlöscher herbei, ein zweiter kommtum De La Rosa hinter die Streckenbegrenzung zu hieven. De La Rosaspringt auch gekonnt über die Leitplanke - verschwindet aberdahinter in einem unerwarteten Erdloch. Ein perfekter Slapstick-Abschlussfür dieses vollkommen verkorkste Wochenende. Der Jaguar wolltenicht und nicht in Fahrt kommen.
 
Ab der 40. Runde arbeitet der Ilmore Motor im McLarenvon Kimi Räikkönen nur noch auf 9 Zylindern. Das istein Verlust von 10 Prozent, was erklärt warum der Finne aufder Geraden leicht überholt wird. Vermutlich ein elektronischesProblem, welches sich in Form von Zündaussetzern manifestierte.Schließlich explodiert der Motor in der 51. Runde.
 
Ferrari erringt unter der Leitung von Rubens Barrichelloden achten Doppelsieg in dieser Saison. Weltmeister Michael Schumachergeht ein bisschen arg vom Gas und die beiden Ferraris gehen parallelüber die Ziellinie. Die Zeitnehmung zeigt auch 0,000 an,bei der offiziellen Anzeige ändert sich dann der Stand auf0,011 Rückstand. Der FIA Kommissar schaut auch kritisch unddas Publikum pfeift über den Ausgang. Fast scheint es so,dass dieser Ausgang unbeabsichtigt war, auch Ross Brawn bestätigtin einem kurzen Statement, dass dieser Zieleinlauf nicht geplantwar. Wie auch immer - Ferrari sprengt mit den 16 Punkten die 200erMarke und befindet sich nun auf 204 Punkten in der WM der Konstrukteure.
 
David Coulthard kann seine dritte Startpositionmit ins Ziel nehmen und Ron Dennis den Bronze-Pokal überreichen.Juan Pablo Montoya erreicht immerhin Platz vier, was immerhin3 Punkte bedeuten. Williams BMW kann den Vize-Titel bei den Konstrukteurenmit nach Japan bringen. McLaren kann den Punkteabstand beim bestenWillen nicht mehr im letzen Rennen aufholen.
 
Jarno Trulli kann in seinem 140. Grand Prix im Renault2 Punkte für die WM holen. Den letzen Punkt verdient sichJacques Villeneuve im BAR Honda, der zwar ein unauffälliges,aber beherztes Rennen hinter sich brachte.
 
Race Speed Trap, gemessen auf der Start-Ziel Geradenvor Turn 1: T. Sato mit 350,1 km/h
 
Die Top 6 im Rennen lauten: 1. Barrichello, 2. M.Schumacher, 3. Coulthard, 4. Montoya, 5. Trulli, 6. Villeneuve
 
Schnellste Runde fährt Barrichello mit 1:12,738in Runde 27 Schnellster im 1. Sektor ist Barrichello mit 22,618Sekunden Schnellster im 2. Sektor ist M. Schumacher mit 29,898Sekunden Schnellster im 3. Sektor ist Barrichello mit 19,832 Sekunden
 
Höchstgeschwindigkeit im 1. Sektor ist 263KM/h von M. Schumacher Höchstgeschwindigkeit im 2. Sektorist 174 KM/h von M. Schumacher Höchstgeschwindigkeit im 3.Sektor ist 345 KM/h von R. Schumacher
 
Ausgefallen ist P. De La Rosa nach Motorschadenin Runde 28 Ausgefallen ist M. Webber nach Hydraulikschaden in(seiner) Runde 39 Ausgefallen ist A. Yoong nach Motorschaden in(seiner) Runde 46 Ausgefallen ist K. Räikkönen nachMotorschaden in Runde 51
Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten