16.02.2006 16:43 |

Wegen Regen

Gebäude unter schwerem Schnee in OÖ eingestürzt

Nach dem Einsetzen von Regenfällen in Oberösterreich ist - wie befürchtet - die schon vorhandene Schneelast auf den Dächern noch schwerer geworden. Einstürze waren die Folge.

In Julbach im Bezirk Rohrbach im Mühlviertel ist ein ohnehin bereits baufälliges Gebäude teilweise eingestürzt. Der Bewohner, ein älterer Mann, blieb unverletzt. Die Gemeinde hatte bereits vergangene Woche eine behördliche Sperre verfügt. Der Mann, der als Sonderling gilt, hatte sich aber geweigert, das Haus zu verlassen. Er musste nun mit Polizeigewalt aus den Trümmern geholt werden.

In Ottenschlag im Bezirk Urfahr-Umgebung brach der Dachstuhl eines Wohnhauses ein. Auch dort blieb die ebenfalls betagte Bewohnerin unverletzt.

17-Jähriger schwer verletzt
Bei Schneeräumarbeiten hat sich am Mittwoch ein 17 Jahre alter Lehrling in Bad Aussee schwere Verletzungen zugezogen. Nach Angaben der Polizei war der junge Obersteirer ausgerutscht und rund sieben Meter vom Dach gestürzt. Er musste mit mehreren Brüchen und einem Polytrauma ins Spital eingeliefert werden.

Einsätze unterbrochen
Beim Landesfeuerwehrkommando Salzburg meldeten insgesamt 13 Feuerwehren am Donnerstag noch Einsätze im Zusammenhang mit der Schneeräumung. Im Salzkammergut waren aber die Regenfälle das Tauwetter so stark, dass die Feuerwehr davor warnte, auf die Dächer zu steigen. Die Gefahr von Dachlawinen aus nassem Schnee sei erheblich größer geworden. Sie riet auch vom Aufenthalt unter Dachrändern ab. Sie selbst stellte die Räumarbeiten aus Sicherheitsgründen ein. Auch das Bundesheer unterbrach seinen Hilfseinsatz und wartete bessere Wetterbedingungen. Zuvor hatten die Soldaten in Grünau im Almtal noch Dächer von 137 Gebäuden geräumt.

Im Gewerbegebiet von Eugendorf (Flachgau) ist das Giebeldach einer Produktionshalle für Tiernahrung eingestürzt. Ursache dürfte die hohe Schneelast in Verbindung mit dem in der Nacht gefallenen Regen gewesen sein. Verletzt wurde niemand, es entstand aber hoher Sachschaden; die Schadenhöhe soll laut dem Besitzer der Halle am Montag ein Gutachter ermitteln. Nach seinen Angaben war zum Unglückszeitpunkt "maximal ein halber Meter Schnee" gelegen, weil in den vergangenen Tagen "immer wieder abgeschaufelt" worden war.

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol