04.01.2006 19:20 |

Amoklauf mit Messer

Drei Verletzte nach wildem Streit um Frau

Blutbad in einer Bar in Frastanz, Vorarlberg: Ein 19-Jähriger lief nach einer feuchtfröhlichen Party Amok, weil er bei der bildhübschen Freundin eines anderen Mannes abgeblitzt ist. Der erfolglose Buhler zückte ein Messer und stach wie von Sinnen auf seinen 25-Jährigen Konkurrenten, dessen Bruder und eine weitere Frau ein. Die schreckliche Bilanz: drei Verletzte, der Messerstecher wurde auf der Flucht gefasst.

"So schnell konnten wir gar nicht schauen, da hatte der Irre schon ein Messer in der Hand, mit dem er wie wild seine Opfer, die sich mit Händen und Füßen wehrten, attackierte", schildert ein entsetzter Zeuge den Vorfall. Bei dem ungleichen Kampf wurde der 24-Jährige, der seine Freundin schützen wollte, mit mehreren gezielten Stichen am Hals, Kehlkopf, im Gesicht und am Oberkörper verletzt. "Ein Stich ging nur um Haaresbreite an der Halsschlagader vorbei", so ein Polizist aus Frastanz.

Auch auf Unbeteiligte eingestochen
Aber auch den Bruder (25), der sofort zu Hilfe eilte, erwischte der einschlägig vorbestrafte junge Gewalttäter schwer: Der Verletzte musste mit mehreren Stichverletzungen am Bauch ins Spital gebracht werden. Zuletzt fügte der Messerattentäter einer unbeteiligten Frau noch tiefe Schnittwunden an der Hand zu, dann gab er Fersengeld und flüchtete in die dunkle Nacht.

Im Rausch ausgeflippt
Der Amokläufer, von dem die Polizei zunächst nur den Spitznamen "Ibo" kannte, wurde von den Beamten aber rasch ausgeforscht. "Im Verhör gab er an, dass er im Rausch ausgeflippt sei und deshalb zugestochen habe", erklärt ein Beamter. Der Täter ist in Untersuchungshaft.

Text: Florian Hitz
Foto: Symbolbild

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol