Stig Blomqvist

Der ¿Schnee-König¿ bei der Jänner-Rallye

Als Ex-Weltmeister Stig Blomqvist bei der Ankunft in Freistadt, wo heute die Jänner-Rallye um 18.48 Uhr gestartet wird, die Schneemassen sah, freute er sich wie ein kleines Kind. „Das sind meine Bedingungen, ich liebe es, auf Eis und Schnee zu driften“, so der 59-Jährige.

Der in seiner Heimat Schweden Schnee-König genannt wird. Und es entlockte ihm ein „Oh, Blau-Gelb, unsere Landesfarben“, als er sein erstes Meeting mit dem Mitsubishi-Lancer aus der Gassner-Schmiede hatte.

Dass es der Weltmeister von 1984, der 84 WM-Läufe bestritt und davon elf gewann, ernst meint, zeigt, dass er mit dem Schweden Ragnar Spjuth einen Profi-Co-Piloten mit ins tief verschneite Mühlviertel genommen hat. So richtig gesprächig war Blomqvist ja nie, aber dafür meistens so schnell, dass es seinen Gegnern die Sprache verschlug.

„Für mich ist Baumschlager Favorit...“
Zur Jänner-Rallye gefragt, schmunzelt der Künstler auf vier Rädern, zuletzt bei der historischen „East African Safari“ Zweiter, nur: „Für mich ist Baumschlager der Favorit - aber auch ich werde sehr schnell sein!“

Mit der „Jänner“ eine Rechnung offen
Was er nicht sagt: Stig hat mit der „Jänner“ noch eine Rechnung offen! Denn 1979 stellte man ihm einen für Schnee völlig untauglichen Lancia Beta Monte Carlo zur Verfügung. Trotzdem lieferte er sich damals mit Österreichs Altmeister Franz Wittmann bis zu seinem Out auf SP 22 (Elektrik) einen sehenswerten Fight. „Weil einem Rallyekollegen damals der Führerschein abgenommen wurde, durfte ich mit einem Porsche Gas geben. Es war lange Zeit ein Sekunden-Krimi“, erinnert sich Wittmann, der 1979 gewann und diesmal einen Audi Q7 als Vorausauto steuert. Und noch einer freut sich auf einen Treff mit Blomqvist: der damalige Dritte Sepp Haider (Opel Kadett), der im Mühlviertel als „Schneepflug“ einen Audi S4 pilotiert.

 

 

Foto: Wolfgang Luef

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol