03.06.2014 10:27 |

Nahaufnahme

NASA-Teleskop IRIS filmt heftige Sonneneruption

Noch nie gesehene Nahaufnahmen einer ziemlich heftigen Sonneneruption hat die US-Weltraumbehörde NASA jetzt auf ihrer Website veröffentlicht. Die hochauflösenden Bilder zeigen einen sogenannten koronalen Massenauswurf (CME) zeigen (siehe Video). Gelungen sind sie mithilfe des neuen NASA-Sonnenteleskops IRIS, das im Vorjahr seinen Dienst aufgenommen hat.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Aufnahmen entstanden am 9. Mai und zeigen laut Angaben von NASA-Astronomen heiße Teilchenströme, die mit einer Geschwindigkeit von geschätzten 2,4 Millionen Kilometern pro Stunde von der Oberfläche der Sonne ins All geschleudert werden.

"Wir konzentrieren uns auf aktive Regionen und versuchen, einen Flare (eine Eruption, Anm.) oder einen CME zu beobachten", wird Bart De Pontieu auf der NASA-Website zitiert. Er betreut am Lockheed Martin Solar & Astrophysics Laboratory in Palo Alto (Kalifornien) die IRIS-Mission. Die Eruption am 9. Mai sei die erste gewesen, die man mit IRIS direkt filmen konnte, so der Forscher.

IRIS (die Abkürzung steht für Interface Region Imaging Spectrograph) wurde Ende Juni vergangenen Jahres (siehe Infobox) mithilfe einer Rakete vom Typ Pegasus XL des US-Unternehmens Orbital Sciences erfolgreich in eine sonnensynchrone Umlaufbahn in 643 Kilometer gebracht. Die Sonde (kleines Bild) soll zwei Jahre lang die noch weitgehend unerforschte Atmosphäre unseres Zentralgestirns untersuchen.

Untersucht die Sonnen-Atmosphäre
Im Unterschied zum "Solar Dynamics Observatory" der NASA, das die ganze Sonne beobachtet, soll IRIS Nahaufnahmen der bis dato kaum erforschten tiefe Atmosphäre unseres Zentralgestirns liefern, die zwischen der Oberfläche und der sogenannten Korona liegt. Das Teleskop soll zudem helfen, die Plasmaausbrüche auf der Sonnenoberfläche zu überwachen.

Das gut zwei Meter lange und 180 Kilogramm schwere Teleskop kann Objekte erkennen, die 240 Kilometer groß sind. Was erst einmal viel klingt, kann beim Sonnendurchmesser von fast 1,4 Millionen Kilometern aber nur als Detail bezeichnet werden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol