Tragödie

Achtjähriger Bub bei Winterunfall getötet

Die weiße Pracht forderte zwei Todesopfer: Ein achtjähriger Bub aus Linz starb beim Massenunfall auf schneeglatter Straße in Ungarn. Und in seinem Heimatort Timelkam krachte der Pkw von Manuel Razenberger (24) gegen einen Brückenpfeiler, der Lenker starb.

Aleksander Milanovic (8) war mit seinen Eltern und dem kleinen Bruder von Linz am Weg in den Urlaub nach Serbien. Bei Györ in Ungarn wurde der Wagen der Familie in eine Massenkarambolage mit 44 Autos verwickelt. Der Schüler erlitt tödliche Kopfwunden, seine Familienmitglieder blieben unverletzt.

Schutzengel hatten dagegen Franz (55) und Viktoria W. (53) aus Pierbach. Der Wagen des Ehepaars rutschte im Naarntal in Allerheiligen sechs Meter über die Böschung, blieb am Dach im Bach liegen. Das Paar befreite sich leicht verletzt, kam aber ins Spital. Dorthin wollten die Mühlviertler ohnehin, weil die 53-Jährige einen Termin für eine Gallenoperation hatte.

Auf der A 9 bei Klaus gab es nach einem Lkw-Unfall stundenlange Sperren. Im ganzen Land rückten Helfer zu Schnee-Unfällen mit Dutzenden Verletzten aus. So krachte in Unterweißenbach ein Auto gar durch eine Geschäfts-Auslage.

 

 

 

Foto/Repro: Schütz

Montag, 08. März 2021
Wetter Symbol