Mo, 25. Juni 2018

Luftproblem

28.12.2005 11:41

Feinstaub raubt uns noch länger den Atem

Beim Römerbergtunnel in Linz gab´s doppelt so viele Grenzwertüberschreitungen wie erlaubt. Doch das ist nur ein Beispiel, das bestätigt: Der gefährliche lungengängige Feinstaub hat die Oberösterreicher heuer stark belastet – was auch eine Bilanz von Umwelt-Landesrat Rudi Anschober zeigt. Und der Feinstaub wird das noch länger tun, obwohl bereits Maßnahmen eingeleitet worden sind, wie der Grünpolitiker betont.

Nur 30 Überschreitungen des Luft-Feinstaubgrenzwertes (im Tagesmittel) sind erlaubt - die Messstation Linz-Römerberg registrierte heuer aber 61! Und das ist kein Einzelfall: Linz-ORF-Zentrum: 57 Überschreitungen. Linz-24er-Turm (nahe der Voest-Brücke in Urfahr): 55. Linz-Neue Welt: 53.Auch außerhalb von Linz gab es Problemfälle: 44 Überschreitungen in Wels, 32 in Kristein (Enns). Nur der Grenzwert für das Jahresmittel wurde nirgends überschritten.

Saubere Voest ab Mitte 2007
Ein oberösterreichisches „Anti-Feinstaub-Paket“ ist im Mai beschlossen worden, ein Bundespaket wird im Frühjahr folgen. Trotzdem muss Anschober vertrösten: „Die Maßnahmen werden erst in den nächsten Jahren schrittweise greifen, sollten dann aber zu einer spürbaren Entlastung führen.“ Dies vor allem durch die massive Absenkung der Feinstaub-Emissionen der voestalpine, die bis Mitte 2007 abgeschlossen wird.

Der nächste Problemfall werden neue Grenzwerte für Stickoxid-Emissionen.

 

 

 

 

Symbolfoto: AP

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.