Leichtsinn pur!

Snowboarder schwer verletzt

Ihr lebensgefährlicher Leichtsinn rächte sich blitzartig: Vier Snowboarder fuhren im Skigebiet Dachstein-West trotz Lawinengefahr abseits der gesicherten Piste ab. Ein Student (26) krachte prompt gegen einen Baumstumpf und brach sich dabei einen Oberschenkel. Die sehr schwierige Bergung dauerte drei Stunden.

Der Student Patrick Sch. (26) aus Bad Goisern war mit drei Freunden in Gosau Snowboarden. Gegen 14.30 Uhr fuhr die Gruppe vom Aussichtsberg in einen Hang außerhalb des gesicherten Pistenbereichs ein - obwohl dort wegen der herrschenden Lawinengefahr entsprechende Warntafeln aufgestellt sind.

Bei der Abfahrt sprangen die Sportler über verschiedene natürliche Hindernisse. In 1400 Metern Höhe stürzte Patrick und prallte gegen einen Baumstumpf, brach sich dabei den rechten Oberschenkel. Zwei der Begleiter leisteten ihm sofort Erste Hilfe, ein Bursch fuhr zum Tal ab und alarmierte die Einsatzkräfte.

Schwerverletzter im Krankenhaus Bad Ischl
Da sich die Unfallstelle in einem äußerst schwierig zu erreichenden Gelände befand, mussten zehn Bergretter, drei Alpinpolizisten sowie der Gosauer Gemeindearzt eigens zur Bergung des Verunglückten aufsteigen. Der Schwerverletzte wurde dann mit einem Akja abtransportiert und anschließend ins Bad Ischler Krankenhaus gebracht.

 

 

 

 

Symbolfoto: Dachstein Tourismus AG

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol