Mi, 20. Juni 2018

Leichtsinn pur!

24.12.2005 17:10

Snowboarder schwer verletzt

Ihr lebensgefährlicher Leichtsinn rächte sich blitzartig: Vier Snowboarder fuhren im Skigebiet Dachstein-West trotz Lawinengefahr abseits der gesicherten Piste ab. Ein Student (26) krachte prompt gegen einen Baumstumpf und brach sich dabei einen Oberschenkel. Die sehr schwierige Bergung dauerte drei Stunden.

Der Student Patrick Sch. (26) aus Bad Goisern war mit drei Freunden in Gosau Snowboarden. Gegen 14.30 Uhr fuhr die Gruppe vom Aussichtsberg in einen Hang außerhalb des gesicherten Pistenbereichs ein - obwohl dort wegen der herrschenden Lawinengefahr entsprechende Warntafeln aufgestellt sind.

Bei der Abfahrt sprangen die Sportler über verschiedene natürliche Hindernisse. In 1400 Metern Höhe stürzte Patrick und prallte gegen einen Baumstumpf, brach sich dabei den rechten Oberschenkel. Zwei der Begleiter leisteten ihm sofort Erste Hilfe, ein Bursch fuhr zum Tal ab und alarmierte die Einsatzkräfte.

Schwerverletzter im Krankenhaus Bad Ischl
Da sich die Unfallstelle in einem äußerst schwierig zu erreichenden Gelände befand, mussten zehn Bergretter, drei Alpinpolizisten sowie der Gosauer Gemeindearzt eigens zur Bergung des Verunglückten aufsteigen. Der Schwerverletzte wurde dann mit einem Akja abtransportiert und anschließend ins Bad Ischler Krankenhaus gebracht.

 

 

 

 

Symbolfoto: Dachstein Tourismus AG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.