Fr, 22. Juni 2018

9 Jahre bis zum Ziel

19.01.2006 21:19

NASA-Sonde "New Horizons" ist gestartet

Erstmals in der Geschichte der Raumfahrt ist am Donnerstag eine Expedition zum Planeten Pluto am Rande unseres Sonnensystems aufgebrochen. Die NASA-Raumsonde "New Horizons" hob auf einer Atlas-5-Rakete um 20.00 Uhr MEZ vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ab.

Die Sonde soll die rund sechs Milliarden Kilometer in neuneinhalb Jahren zurücklegen. Die US-Raumfahrtbehörde erwartet von dem als "Eiszwerg" bezeichneten Planeten Pluto neue Erkenntnisse über die Herausbildung unseres Sonnensystems.

"New Horizons" wird nach Angaben der NASA schneller fliegen als alle anderen Raumflugkörper vor ihr. Sie legt dabei die erste Teilstrecke bis zum Mond in nur neun Stunden zurück. Für die gleiche Entfernung benötigten die Apollo-Besatzungen drei Tage.

In rund 13 Monaten wird die etwa klaviergroße Raumsonde am Planeten Jupiter erstmals ihre sieben wissenschaftlichen Instrumente testen. Bei dem Riesenplaneten holt sie sich außerdem so viel Schwung, dass sie förmlich in Richtung Pluto geschleudert wird.

Trotz aller Geschwindigkeitsrekorde wird die Raumsonde erst im Juli 2015 in einer Entfernung von rund 10.000 Kilometern Entfernung an dem "Eiszwerg" und dessen Mond Charon vorbeifliegen. Die US- Raumfahrtbehörde erwartet von dem rund 700 Millionen Dollar teuren Projekt eine Innenansicht der Ursprünge unseres Sonnensystems vor 4,5 Milliarden Jahren.

Die beiden ersten Startversuche am Dienstag und Mittwoch mussten wegen zu starker Höhenwinde sowie einer Unterbrechung der Stromversorgung im Kontrollzentrum in Laurel in Maryland abgebrochen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.