Do, 21. Juni 2018

¿Micky Maus¿

19.12.2005 19:08

Gauner lockte 30 Frauen Geld heraus

Geschäfte mit „Micky Maus“ und Liebesschwüre - das reichte, um 30 Frauen rund um Braunau Geld herauszulocken. Jetzt legte die Polizei dem Hochstapler, mutmaßlichen Betrüger und Heiratsschwindler das Handwerk. Er soll 100.000 Euro Schaden angerichtet haben, hatte noch 200 Visitenkarten bei sich!

Groß hatte der 43-jährige Walter W., der in der EU über keinen Wohnsitz verfügt und sich in Brauau in einem Hotel eingemietet hatte, angekündigt, mit „Walt Disney“-Läden ein tolles Geschäft zu machen. Frauen kauften dem stets gut gekleideten Charmeur die Idee ab, hofften wohl auch auf eine Liebe wie bei „Micky und Daisy“…

Er behauptete, dass sein Koffer mit Kreditkarten gestohlen worden sei und er Geld brauche, um Anwaltskosten für den „Walt Disney“-Store zu bezahlen. Sonst würde das Geschäft platzen. Prompt liehen die Frauen dem Mann bis zu 5000 Euro. Mit dem Geld verschwand auch der Liebhaber, der einem Opfer die Ehe versprochen haben soll.

Fünf PKW bestellt
Aber auch sonst war Walter W., der schon wegen Betrugs in Haft war, einfallsreich: Er bestellte fünf Pkw von Jaguar bis Landrover um 220.000 Euro, die er nach Mallorca exportieren wollte. Doch er holte die Wagen nie ab. Angelaufene Spesen: 22.000 Euro. In Braunau gab er bei Wirten an, Hochzeiten ausrichten zu wollen und Geld zu brauchen - und bekam Kredit. Jetzt häuften sich bei der Braunauer Polizei die Anzeigen und die Beamten fanden Walter W. (für ihn gilt die Unschuldsvermutung) in der Stadt.

Weitere mögliche Opfer des Gauners sollen sich unter der Telefonnummer 05 91 33/42 00 melden.

 

 

 

 

Symbolfoto: Jaguar

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.