Mo, 25. Juni 2018

Immun gegen Kälte

20.12.2005 17:44

Brite schwimmt 30 Minuten am Südpol

Nun war es soweit: Nur mit Badehose und Badekappe bekleidet hat der britische Schwimmer Lewis Gordon Pugh gut 30 Minuten im eiskalten Wasser der Antarktis verbracht und damit einen neuen Weltrekord aufgestellt!

Wie die Fachzeitschrift "Nature" berichtete, ist zudem noch kein Mensch vor ihm so weit südlich - auf Höhe des 65. südlichen Breitengrades - im Ozean geschwommen. "Ich hätte das nicht für möglich gehalten", sagte der Physiologe Tim Noakes von der Universität Kapstadt, der Pugh bei seinem Rekordversuch begleitete. Beim Eintauchen in das Wasser habe er "extreme Schmerzen" verspürt, berichtete der Weltrekordler.

Er ist immun gegen Kälte
Vor seinem lebensgefährlichen Rekord im Eiswasserschwimmen, bei dem er eine Meile (rund 1,6 Kilometer) zurücklegte, hatte der Brite seinem Körper die natürlichen Reaktionen auf Kälte abtrainiert. Normalerweise können Menschen nur wenige Minuten im Eiswasser überleben, dessen Temperaturen um den Gefrierpunkt liegen.

Sobald er kaltes Wasser sehe, steige seine Körpertemperatur auf 38 Grad, sagte Pugh dem britischen Medizinjournal "The Lancet". Er habe regelmäßig kurze Bäder in eiskaltem Wasser genommen - und durch dieses Training gelernt, die Reaktion seines Körpers auf Kälte zu kontrollieren.

Bereits einen Rekord aufgestellt
Bisher war der Rekord vom amerikanischen Schwimmer Lynne Cox gehalten worden, der 2002 eine Meile auf Höhe des 64. südlichen Breitengrades im eiskalten Meer geschwommen war. Pugh hatte in diesem Jahr bereits einen Rekord aufgestellt, als er im August einen Kilometer um Verlegenhuken schwamm, das rund 1100 Kilometer vom Nordpol entfernt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.