Mo, 23. Juli 2018

Familienstreit

13.12.2005 19:37

Gewaltorgien im stillen Advent

Blutiger Advent! Besonders in der Vorweihnachtszeit kommt es in vielen Familien zu Gewalttätigkeiten. So drohte in Linz ein 46-Jähriger, seine Frau (44) aus dem Fenster in die Tiefe zu werfen. Die Gattin konnte flüchten und Hilfe holen. Wegen Körperverletzungen, gefährlicher Drohungen oder Nötigungen in Familien wurden heuer in Linz schon 200 Betretungsverbote verhängt.

Damit soll sichergestellt werden, dass Familienangehörige vor Gewalttätern geschützt werden - meist die Frau vor dem brutalen Gatten. Der darf die Wohnung nicht mehr betreten, nur seine persönlichen Sachen mitnehmen und muss den Schlüssel abgeben. Die Polizei kontrolliert das Verbot. Nicht nach Hause darf auch jener Linzer (46), der seine Frau (44) mit Schlägen und dem Umbringen bedrohte. Doch bevor er Ernst machen und die Gattin aus dem Fenster werfen konnte, gelang dieser die Flucht.

Stunden zuvor war eine 28-jährige Frau von ihrem iranischen Ehemann (40) mit dem Erschießen bedroht worden: Auch dieser wurde verhaftet und mit einem Betretungsverbot belegt.

Dreifache Mutter ermordet
Erst vor Tagen drohte ein Türke (37) aus Puchenau, seine Familie zu töten. Und wegen eines Sorgerechtsstreites ging ein Türke (27) mit dem Messer auf seine Frau (23) los. Trauriger Höhepunkt der Familiengewalt: der Mord an einer dreifachen Mutter (34) in Linz.

 

 

 

 

Symbolfoto: Martin Jöchl

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.