Di, 21. August 2018

Heiß auf Fastfood

08.12.2005 17:35

Häfenbruder brach aus, um Hamburger zu holen

Die Wärter eines US-Gefängisses staunten nicht schlecht, als sie vor einigen Tagen einen ihrer Insassen außerhalb der Gefängnismauern aufstöberten. Der Mann hatte einen großen Sack bei sich und wollte - kaum zu glauben, aber wahr - zurück in seine Zelle! Er machte nur einen kurzen Ausflug zu McDonalds, um ein paar Hamburger zu holen...

Ausbrüche aus Gefängnissen lassen sich oft nicht einmal durch die besten Sicherheitsvorkehrungen verhindern. Dass sich Ausbrecher danach als Einbrecher betätigen, um an Geld zu kommen, ebenfalls. Geflohene Häftlinge, die nur kurze Zeit ausbüchsen und anschließend versuchen, wieder in ihr vergittertes Zimmer zu schleichen, haben jedoch absoluten Seltenheitswert.

So geschehen im Bezirksgefängnis der US-Kleinstadt Roane, Tennessee: Dort hat sich ein wegen bewaffneten Raubes Verurteilter aus dem Staub gemacht, um sich bei einer nahen McDonald-Filiale vier Hamburger zu holen. Und um ein Haar wäre es ihm auch noch gelungen, unentdeckt wieder in seine Zelle zu kommen.

In dem Sack, den der Mann bei sich führte, befanden sich allerdings noch andere Dinge als nur Fastfood. Die Wärter, die den Knastbruder mit Heimweh schnappten stellten darüber hinaus Kleider, Medikamente, Schnaps und etwas Kokain sicher. Ob er sich das alles für sich selbst besorgte oder ob er es an andere Insassen verkaufen wollte, wird von den Behörden derzeit noch untersucht. Genauso wie die Frage, ob der Kriminelle eventuell schon mehrere derartige Ausflüge unternommen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.