Mo, 18. Juni 2018

Spezialtransport

03.12.2005 20:06

Papst-Christbaum löst eine Landeswallfahrt aus

Gute Reise! Der 30 Meter lange Christbaum für den Papst und den Petersplatz in Rom wurde gestern in Vorderweißenbach im Mühlviertel gesegnet und von Landeshauptmann Josef Pühringer verabschiedet. Die 1200 Kilometer lange Reise in die „Ewige Stadt“ wird vier Tage in Anspruch nehmen.

„Dieser Christbaum ist nicht nur ein Geschenk an den Heiligen Vater, sondern auch ein oberösterreichisches Dankeschön an den Herrgott für 60 Jahre Frieden“, so Landeshauptmann Pühringer.

Er wird mit den Bischöfen Ludwig Schwarz und Maximilian Aichern sowie Spender Fürst Georg Starhemberg am 17. Dezember in Rom im Rahmen der feierlichen Illuminierung die mit Christbaumschmuck aus Eferding aufgeputzte Fichte aus dem Mühlviertler Sternwald sowie das aus Betlehem geholte Friedenslicht an Papst Benedikt übergeben. Weil 1000 Oberösterreicher bei diesem Fest dabei sein werden, sprach Pühringer von einer Landeswallfahrt.

Zehn Tonnen schwerer Christbaum
Nach der Segnung des zehn Tonnen schweren Christbaumes sowie der 31 kleineren Bäume für Kardinäle und die Audienzhalle durch die Dechanten Erich Weichselbaumer aus Eferding und Pater Petrus Mittermüllner (Vorderweißenbach) und einer Salve der Bad Leonfeldener Bürgergarde trat der fünfachsige Tieflader des Welser Spezialunternehmens Felbermayr die lange Reise Richtung Rom an.

 

 

 

Foto: Erich Petschenig

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.