Do, 16. August 2018

Deutsche Studie

12.09.2013 14:14

In Boom-Jahren Geborene als Erwachsene schlauer

Wer in wirtschaftlichen Boom-Jahren aufwächst, der ist als Erwachsener schlauer. Das haben deutsche Forscher im Rahmen einer Studie herausgefunden. Demnach haben schon die Bedingungen der ersten Lebensmonate einen entscheidenden Einfluss auf die physische und kognitive Konstitution eines Menschen auch im späteren Leben.

Den Grund dafür sehen die Wissenschaftler unter anderen darin, dass in Krisenzeiten die Ernährung schlechter und Infektionserkrankungen häufiger seien. Zudem seien die Menschen dann größerem Stress ausgesetzt, was sich auf die Eltern-Kind-Beziehung auswirken könne, sagte am Donnerstag die Chefin des Rostocker Zentrums zur Erforschung des Demografischen Wandels, Gabriele Doblhammer.

Doblhammer und Forscher der Universität Mannheim sowie des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen haben Menschen aus zehn europäischen Ländern untersucht, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts geboren wurden. Dabei stellte sich heraus, dass Erwachsene, die in Boom-Jahren zur Welt kamen, eine bessere sprachliche Ausdrucksfähigkeit, ein besseres Erinnerungsvermögen und generell bessere kognitive Leistungen hatten als jene Teilnehmer, deren Geburt in eine wirtschaftliche Krise fiel.

Folgen der aktuellen Rezession noch unklar
Gleichzeitig betonte Doblhammer, dass heutige Rezessionen nicht mehr die Wucht hätten wie etwa die Weltwirtschaftskrise, die in den späten 1920er-Jahren begann. Ob das Stresspotenzial aktueller Rezessionen ebenfalls die kognitive Leistungsfähigkeit im späteren Leben beeinträchtige, lasse sich wissenschaftlich noch nicht klären, schreiben die Forscher, die ihre Studie im Fachjournal "PLOS One" veröffentlicht haben.

Es sei aber klar, dass die Politik besonders auf die Bedürfnisse von Frauen mit Kinderwunsch, von Schwangeren und auch des Nachwuchses achten müsse, so die Forscherin. Dies könne helfen, negative Langzeitfolgen für die geistige Leistungsfähigkeit zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.