Mi, 18. Juli 2018

Verkehr als Ursache?

11.09.2013 08:51

Wasserrohrbruch in Salzburg: Keller überflutet

Nachdem erst im August die Getreidegasse in Salzburg nach einem Rohrbruch unter Wasser gestanden ist, hat es nun die Saint-Julien-Straße in der Landeshauptstadt getroffen. Hunderte Liter flossen in der Nacht zum Dienstag aus und fluteten zwei Keller. Die genaue Ursache lässt sich laut Salzburg AG schwer feststellen. Deren Versicherung übernimmt alle Schäden.

"Ich dachte sofort an einen Brand", sagt Hotelier Oliver Christée (40). Kurz nach vier Uhr läutete bei ihm das Telefon. Als der Chef aus dem Fenster seines Zimmers im fünften Stock des Amedia Hotel Express in der Saint-Julien-Straße schaute, traute er seinen Augen kaum. Die Feuerwehr stand vor seinem Haus. Doch zum Glück nicht wegen eines Feuers. Ein Wasserrohr war gebrochen, das Nass verteilte sich über die Fahrbahn.

Die Einsatzkräfte leiteten das Wasser mit Sandsäcken um, um die Schäden an den Gebäuden gering zu halten. Dennoch drang das Wasser in zwei Keller ein. Der Verkehr wurde in der Nacht stadtauswärts auf die Gegenfahrbahn geleitet.

Materialermüdung eher auszuschließen
Am Vormittag begann die Ursachensuche: "Es ist schwer zu sagen, warum die Leitung genau gebrochen ist. Schuld könnte entweder der Schwerverkehr sein, der dort täglich rollt oder auch verschiedene Grabungen", sagt Karin Motzko von der Salzburg AG. Eine Materialermüdung ist eher auszuschließen, da die Leitungen aus den 60er-Jahren stammt, also noch rund 50 Jahre halten sollten.

Bis zum frühen Nachmittag war die 12,5 Zentimeter dicke Hauptleitung wieder repariert. Die Straße konnte wieder komplett freigegeben werden. Während der Sanierungsarbeiten räumten Christée und sein Team ebenfalls auf. Gerade erst am 1. September eröffnet, war sein Haus blitzblank geputzt. Nach dem Auspumpen begann die Arbeit von vorne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.