28.09.2005 15:03 |

Nach Doping-Sperre

Neue Aufgabe für Hans Knauß

Hans Knauß ist ab sofort für das Sportressort des Landes Steiermark in der Funktion eines "Alpinen Koordinators" tätig. Die Funktion ist als alpines Gegenstück zu Langlaufweltmeister Alois Stadlober geplant, der als "Nordischer Koordinator des Landes Steiermark" in der Ramsau am Dachstein seit Jahren tätig ist.

Der mehrfache Weltcupsieger und Medaillengewinner Knauß hatte erst im Juli seine Alpinski-Karriere beendet, nachdem der Sportgerichtshof CAS eine "Doping-Sperre" gegen ihn nicht auf das angestrebte Maß reduziert hatte. Zu den neuen Aufgabengebieten des Schladmingers zählen nun u.a. die Einrichtung und Koordination von internationalen Ski-Trainingslagern in der Steiermark nach dem Vorbild der "Internationalen Fußballcamps Steiermark", die Erarbeitung von Vorschlägen und Konzepten im Alpinbereich, sowohl in sportlicher als auch touristischer Hinsicht, die Kooperation mit dem Steirischen Skiverband, und die Unterstützung der steirischen Bewerbung um die Alpine Ski-WM 2011 in Schladming.

In erster Linie soll Knauß aber natürlich ein Sympathieträger und Botschafter für das Wintersportland Steiermark sein. "Ich habe mir das Angebot des Landes gut überlegt und freue mich sehr auf meine neue Aufgabe. Mir liegt der alpine Skisport und insbesondere die Jugendarbeit doch sehr am Herzen und ich denke, dass wir hier in den nächsten Jahren noch einiges bewegen werden können", sagte Knauß über seine neue Tätigkeit.

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten