Mi, 15. August 2018

Immer und überall

10.09.2005 16:30

Alle denken an Sex - aber wie oft und wann?

Das Thema Sex ist allgegenwärtig: Auf Titelblättern, im Fernsehen, im Kino. Überall wird über Sex gesprochen, Erotik inszeniert und mit nackten Tatsachen Kasse gemacht. Welche Rolle spielt Sex aber tatsächlich im Alltag der Bundesbürger? Eine Emnid-Umfrage ist dieser Frage nachgegangen.

Situationen, in denen häufig an Sex gedacht wird sind der Umfrage zufolge immer noch so ganz klassische Momente wie zum Beispiel die sommerlich leichte Kleidung. Wenn zum Beispiel eine Frau einen sexy Mini-Rock oder ein knappes Top trägt, dann haben 28 Prozent aller Männer nur noch "das Eine" im Kopf. Frauen orientieren sich da etwas weniger an Äußerlichkeiten, nur 12 Prozent sagten, dass ein knackiger Mann mit nacktem Oberkörper gut für einen spontanen Hormonsprung bei ihnen sei.

Wie oft ist Sex denn gedanklich ein Thema?
21 Prozent der Männer gaben an, sie denken immer und überall an Sex. Bei den Frauen sind es immerhin noch 17 Prozent. Ein knappes Drittel der Befragten kostet die Gedanken an Sex aber vor allem dann aus, wenn sie wissen, dass sie die Fantasien auch bald in die Tat umsetzen können.

Der Ort ist nicht eher unwichtig
Erstaunlicherweise ist der Ort scheinbar unwichtig. Der Gedanke an angeblich sexy Orte wie man sie aus Kinofilmen kennt - also die Blumenwiese, der Küchentisch - bringt gerade mal ein Prozent der Befragten in Stimmung. Wichtiger ist für sie da schon die Situation. So geben sich zum Beispiel 16 Prozent der befragten Männer und Frauen am liebsten im Urlaub und am Wochenende ihren erotischen Gedanken hin. Und etwa 22 Prozent gaben an, dass sie sofort in Stimmung kommen, wenn der Partner sie so auf eine ganz bestimmte Art ansieht.

Die Umfrage ist im Auftrag der Zeitschrift LISA durchgeführt worden.

Bildquelle: Contrast

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.