Fr, 22. Juni 2018

Mörderisch

10.09.2005 16:37

Crystal Meth - kommt der Horror auch zu uns?

Bekommen wir in Österreich bald ein Drogenproblem von ungekannter Intensität? Eine besonders grausame Modedroge hat in den USA bereits Millionen süchtig gemacht – und dadurch ihr Leben völlig zerstört. Jetzt ist sie auch in Deutschland aufgetaucht...

Das Teufelszeug trägt den klingenden Namen „Crystal Meth“ und ist, wenn man den Experten Glauben schenkt, schlimmer als alle bisher da gewesenen Drogen. Binnen Monaten entstellt sie das Gesicht des Süchtigen bis zur Unkenntlichkeit. Wenn die Droge bereits in Deutschland ist – wie lange kann es dann noch dauern, bis sie in Österreich ihr Unwesen treibt? Hergestellt wird es in unseren Breiten in tschechischen Labors. 

Der geistige und körperliche Verfall geht rasant vor sich. Süchtige sehen Jahre älter aus, als sie sind, statt Gesichter haben viele eine Fratze, wie aus einem Horrorfilm.

"Der pure Horror"
„Wenn du glaubst, du hast jeden Schrecken, jeden Horror gesehen, dann kommt Crystal Meth in dein Leben – und es wird zum Albtraum“, so beschreibt es ein ehemaliger Abhängiger auf einer Selbsthilfe-Website.
 

In einschlägigen Internet-Foren berichten Süchtige von ihren Erfahrungen mit dem Metamphetamin: "Ein Freund hat sich nach der Einnahme von ,Crystal" völlig das Gesicht zerkratzt, weil er dachte, auf seiner Haut seien überall kleine Tiere." 

"Das Party-Suchtmittel ist extrem gefährlich und macht die Konsumenten schnell abhängig. Aber derzeit gibt es keine Hinweise, dass die Droge vermehrt in Österreich in Umlauf ist", sagt der nationale Drogenkoordinator Dr. Franz Pietsch. Er kann jedoch nicht ausschließen, dass "es auch bei uns zu einem gewaltigen Problem werden könnte". 

Das heißt es auch aus dem Büro des Wiener Drogenkoordinators Michael Dressel: "Es dauert meist eine Zeit, bis ein Drogen-Trend aus Deutschland in Österreich auftaucht, aber wir müssen annehmen, dass es auch hierzulande bald vermehrt konsumiert wird."

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.