Mi, 20. Juni 2018

Turbo-Starkbier

08.09.2005 13:51

Stärkstes Bier kommt aus Bayern - 25,4%!

Starkbier – der Name war Programm für Harald Schneider, seines Zeichens Braumeister des Mühlfelder Brauhauses im bayerischen Herrsching am Ammersee in der Nähe von München. Er braute prompt des stärkste Bier der Welt!

Nach zwölf Wochen Gärung und einigen Nachbesserungen kam das Rekordbier auf sage und schreibe 24,5 Prozent. Gewöhnliches Bier hat zwischen knapp fünf und sechs Prozent, die stärksten deutschen Biere bis zu 14 Prozent. Bisheriger Rekordhalter war seit 1993 die Boston Brew Company mit 24,5 Prozent. 

Wenn es nach der Nachfrage ginge, hätte Schneider sein340-Liter-Fass schon mehrfach verkaufen können, doch das starke Gebräu wird nur glasweise in der brauereieigenen Gaststätte ausgeschenkt. Und zwar schnapsglas-, nicht bierglasweise. 

Die Dokumentation des Brauprozesses geht jetzt an die Guinness-Gesellschaft nach London, schließlich soll der Rekord auch im berühmten Buch eingetragen werden. Und der Brauprozess war spannend, bei der ersten Probe nach sechs Wochen hat es für den Rekord noch nicht gereicht. Daher musste dem Bier noch mehr Wasser entzogen werden. Dazu wurde es in kleinere Fässer gefüllt, schockgefrostet und das Wasser einfach abgeschöpft. 

Die Stammwürze beträgt übrigens satte 64 Prozent, damit wurde das Gebräu dann in den Lager-Keller gepumpt. Dort kamen dann noch rund vier Liter Cherry-Hefe dazu. „Eine normale Bierhefe hätte den hohen Alkoholgehalt nicht vertragen." 

Jetzt ruht der Turbo-Gerstensaft in einem modernen, 3,50 Meter hohen Edelstahlbehälter. Ein Stamperl kostet 2,90 Euro. Über die Serienproduktion denkt Schneider bereits nach...

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.