Mi, 19. September 2018

Alk für Barbie

07.09.2005 14:09

Kinder imitieren Eltern beim Puppenspielen

Barbie mit einer "Tschik" im Mund, Ken mit einem Bierchen in der Hand. So würden Kleinkinder ihre Puppen am Liebsten sehen. Und Mama und Papa sind schuld daran - das ergab eine Studie der Universität Chicago.

Die Wissenschaftler ließen 120 Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren eine Party im Barbie-Haus organisieren. Jeder der kleinen Versuchsteilnehmer durfte auf seiner Einkaufsliste aus 133 Mini-Gegenständen auswählen. Von Fleisch über Früchte und Soda bis hin zu Bier, Wein und Zigaretten. Das - vor allem für die Eltern der Kleinen - erstaunliche Ergebnis: 28 Prozent der Kiddies legten Zigaretten in den Einkaufswagen, 61 Prozent kauften Alkohol!

Die Erklärung einer vierjährigen Barbie-Mama, warum sich ihre Puppe für Tabakwaren entschieden hat: "Die sind für meinen Mann. Ein Mann braucht Zigaretten." Ein Sechsjähriger bot seiner Puppe ebenfalls Zigaretten an und meinte: "Schatz, nimm eine Zigarette. Rauchst du gerne? Ich rauche gerne."

Kinder imitieren ihre Eltern
"Die Eltern sind ziemlich erschüttert, wenn sie bei dem Experiment sehen, wie sie von ihren Kindern imitiert werden", meint Studienleiterin Madeline Dalton. "Kinder, deren Eltern Raucher sind, entscheiden sich mit vier Mal so hoher Wahrscheinlichkeit für Zigaretten. Kids, deren Eltern mindestens drei Mal pro Monat Alkohol trinken, werden ihren Puppen-Gästen mit dreimal höherer Wahrscheinlichkeit Wein oder Bier anbieten."

Die Darstellung von Alkohol und Zigaretten in Film und Fernsehen hatte keine direkte Auswirkung auf das Verhalten der Kinder. Trotzdem empfiehlt die Studie den Eltern besonders Vorsichtig bei Gewaltdarstellungen im TV zu sein. "Kinder sind richtige Lernmaschinen. Alles was sie vor sich sehen, nehmen sie auf", sagt Craig Anderson von der Iowa State University.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.