Fr, 21. September 2018

Hilfe aus dem Grab

06.09.2005 16:05

McCartney hört tote Sänger

Auch Hilfe aus dem Jenseits verlässt sich Paul McCartney beim Schreiben neuer Songs - laut einem Interview mit der britischen "Times" hört der Ex-Beatle nämlich dabei immer die Stimme seines ermordeten Bandkollegen John Lennon.

"So klingen seine neuen Songs auch", werden Spötter jetzt sagen, was allerdings doch ein wenig gemein ist. Tatsächlich wird McCartney mit den Worten "Ich denke mir, was John mit diesem Song gemacht hätte und dann kann ich hören, wie er mir zustimmt oder etwas zu bekritteln hat" zitiert.

McCartneys neues Album "Chaos and Creation in the Backyard" soll am 13. September erscheinen. Kurz darauf startet McCartney auch wieder eine Welttour. Auftakt ist in Miami.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.