Do, 18. Oktober 2018

Auch William fehlte

31.12.2012 10:09

Queen ohne Kate bei traditionellem Kirchgang

Die britische Königin Elizabeth II. hat beim traditionellen Kirchgang am Sonntag nach Weihnachten auf die Begleitung ihres Enkels Prinz William und dessen schwangerer Frau Kate verzichten müssen. Die Queen (86) erschien zusammen mit ihrem Mann Prinz Philip (91), ihrem Sohn Prinz Edward (48) und dessen Ehefrau zur Messe in der kleinen Kirche an ihrem Landsitz Sandringham, wo die Königsfamilie Weihnachten verbringt.

Kate und William sollen in diesem Jahr bei der Familie von Kate in Bucklebury in der Grafschaft Berkshire gefeiert haben und nur einen Tag zu Besuch in Sandringham gewesen sein. Seit Kates Schwangerschaft Anfang Dezember bekannt wurde, weil sie wegen schwerer Übelkeit ins Krankenhaus musste, absolviert das Paar ein Minimum an öffentlichen Auftritten.

Kates Zeit im Krankenhaus war überschattet von einem Scherz-Anruf eines australischen Radiosenders, in dessen Folge sich eine Krankenschwester das Leben nahm.

Williams Bruder Harry (28) ist Militär-Hubschrauberpilot und gerade in Afghanistan im Einsatz. Prinzgemahl Philip, der den Gottesdienst im vergangenen Jahr verpasst hatte, weil er wegen einer Blasenentzündung ins Krankenhaus musste, ging den kurzen Weg zur Kirche diesmal zu Fuß, während seine Frau mit dem Auto fuhr.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.