Mi, 23. Jänner 2019

Fünf Tote bei Crash

30.12.2012 16:42

Moskau: Video von Autofahrer zeigt Flugzeugunglück

Nach dem Flugzeugunglück auf dem Moskauer Airport Wnukowo ist ein Amateurvideo von dem Crash aufgetaucht. Es zeigt den Unfall aus der Perspektive eines zufällig filmenden Autofahrers. Vier Menschen waren unmittelbar bei dem Unglück am Samstag getötet worden. Eine junge Frau erlag am Sonntag ihren schweren Verletzungen.

Die Maschine vom Typ Tupolew Tu-204 war am Samstag über die Landebahn hinausgeschossen und hatte einen Zaun zu einer Schnellstraße durchschlagen. Das Flugzeug der Charterlinie Red Wings zerbrach in mehrere Teile und fing Feuer.

Ermittler vermuten defektes Bremssystem als Ursache
Der russische Regierungschef Dmitri Medwedew beauftragte eine Kommission, die Unglücksursache zu klären. Die Ermittlungsbehörde leitete ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen Flugsicherheitsvorschriften ein. Als Gründe kämen laut Medien sowohl ein Pilotenfehler als auch technische Ursachen infrage. Am wahrscheinlichsten sei ein Defekt des Bremssystems, wie die Agentur Interfax am Sonntag unter Berufung auf Ermittler meldete.

Zudem hieß es, der Pilot habe möglicherweise durchstarten wollen und soll auch in Erwägung gezogen haben, auf einem anderen der drei Moskauer Flughäfen zu landen. "Das Flugzeug landete im richtigen Landebereich, konnte dann aber aus irgendeinem Grund nicht anhalten", sagte der Chef der Flugverkehrsbehörde, Alexander Neradko, im Fernsehen.

Fluglinien-Chef: "Jet wurde erst kürzlich überprüft"
Der russische Finanzmagnat Alexander Lebedew, dem die Fluglinie Red Wings gehört, erklärte, der vier Jahre alte Jet sei erst kürzlich sorgfältig überprüft worden. "Flugzeug Nummer 47 hatte 8.500 Flugstunden angesammelt und wurde am 23. November zum letzten Mal einer genauen Untersuchung unterzogen", schrieb Lebedew über den Kurznachrichtendienst Twitter. Möglicherweise habe eine anfängliche Weigerung der Fluglotsen, die Maschine landen zu lassen, zu dem Unglück beigetragen. Das Flugzeug habe deshalb mehrere Kreise über Wnukowo ziehen müssen. "Jede Maschine hat ihr Limit, auch wenn sie neu ist", twitterte Lebedew.

Überlebende schweben in Lebensgefahr
An Bord der Maschine, die sich nach Angaben des tschechischen Flughafens Pardubice auf einem Leerflug zurück nach Moskau befunden hatte, waren acht Besatzungsmitglieder. Vier Menschen kamen unmittelbar bei dem Crash ums Leben, eine Überlebende, eine 25-jährige Frau, erlag später ihren schweren Verletzungen. Ärzte würden weiter um das Leben der restlichen drei verletzten Crewmitglieder kämpfen, hieß es am Sonntag. Einer von ihnen sei erfolgreich notoperiert worden, sagte Ansor Chubutija vom Moskauer Notdienst.

Nach dem Unglück musste der Flughafen stundenlang gesperrt werden, ankommende Flüge wurden zum größten Moskauer Airport Domodedowo umgeleitet. Auch die angrenzende Schnellstraße war teilweise gesperrt, es kam zu kilometerlangen Staus.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.