Di, 23. Oktober 2018

Sohn (nicht) geboren

28.12.2012 12:59

Gerard Piqué legt Fans mit Baby-Scherz herein

"Unser Sohn wurde geboren! Wir sind sehr glücklich! Vielen Dank für eure Nachrichten!", verkündete Fußballstar Gerard Piqué in der Nacht auf Freitag via Twitter und wollte so offenbar seine zahlreichen Anhänger hereinlegen. Einige rochen aber sofort Lunte und bezweifelten, dass das erste Kind des Sportlers mit Sängerin Shakira - das Foto oben zeigt das Paar am ersten Weihnachtstag vorm offenen Kamin - tatsächlich schon auf der Welt sei.

Denn der 28. Dezember ist in Spanien ein Tag, an dem, wie bei uns am 1. April, Schabernack und Scherze mit den Menschen getrieben werden. Mittlerweile hat Piqué auch eingestanden, dass es sich um einen "Unschuldigen Kindertag"-Scherz gehandelt hat. Denn am Freitag zu Mittag löste er auf Twitter den Scherz auf und postete: "Es hat einen Namen! Sein Name ist Unschuldig! Glücklichen Undschuldige-Kinder-Scherz an alle!"

In Österreich wird der "Unschuldige Kindertag" besonders in Kärnten begangen. Doch nicht mit Scherzen, sondern mit der Rute. Kinder ziehen am Vormittag von Haus zu Haus und schlagen Erwachsene mit einer Rute "Frisch und g'sund" auf den Po. Das bringt Glück und Gesundheit für das nächste Jahr. Kinder lieben den Brauch, weil sie Süßigkeiten oder Geld als Dank bekommen.

Hoffentlich hat Shakira ihrem Liebsten für den Scherz auch zumindest einen kleinen Klaps auf den Allerwertesten gegeben. Shakira und Pique sind seit zwei Jahren zusammen. Im September gaben sie die Schwangerschaft bekannt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.